COMSOL Multiphysics

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von COMSOL)
Wechseln zu: Navigation, Suche
COMSOL Multiphysics
Entwickler COMSOL AB
Aktuelle Version 5.0
(04.11.2014)
Betriebssystem Microsoft Windows, Linux, Mac OS X (PowerPC, Intel) und Solaris für Sun SPARC
Kategorie CAE-Programm
Lizenz Proprietär EULA
Deutschsprachig ja
comsol.com

COMSOL Multiphysics, vormals FEMLAB,[1] ist eine Software zur Simulation physikalischer Vorgänge, die mittels Differenzialgleichungen beschrieben werden können.

Vertrieben wird das Programm heute durch direkte Niederlassungen (zum Beispiel COMSOL Multiphysics GmbH) und durch ein weltweites Netz von Distributoren (z.B. Humusoft (Prag), Addlink (Madrid), Pitotech (Taipeh)…).

Im November 2005 fand die erste FEMLAB-Konferenz (heute: COMSOL-Konferenz) statt, die sich zum Ziel gesetzt hat, Interessenten aus Forschung, Lehre und Entwicklung eine gemeinsame Plattform zu bieten.

COMSOL Multiphysics[Bearbeiten]

Das Programm basiert auf der sogenannten Finite-Elemente-Methode (FEM) und wird in Forschung, Lehre und Entwicklung eingesetzt. Neben einfachen FEM-Berechnungen ist eine Kopplung von verschiedenen physikalischen Problemen (Multiphysik) auf einfache Art und Weise möglich. Dabei ist ein iteratives Hin- und Herschalten zwischen verschiedenen Anwendungen nicht nötig, gekoppelte Gleichungssysteme können simultan gelöst werden.

Die Simulationssoftware ist modular aufgebaut. Neben dem Basispaket „COMSOL Multiphysics“ werden folgende optionale Pakete angeboten:

  • AC/DC Module
  • RF Module
  • Wave Optics Module
  • MEMS Module
  • Plasma Module
  • Semiconductor Module
  • Heat Transfer Module
  • Structural Mechanics Module
  • Nonlinear Structural Materials Module
  • Geomechanics Module
  • Fatigue Module
  • Multibody Dynamics Module
  • Acoustics Module
  • CFD Module
  • Mixer Module
  • Microfluidics Module
  • Subsurface Flow Module
  • Pipe Flow Module
  • Molecular Flow Module
  • Chemical Reaction Engineering Module
  • Batteries and Fuel Cells Module
  • Electrodeposition Module
  • Corrosion Module
  • Electrochemistry Module
  • Optimization Module
  • Material Library
  • Particle Tracing Module
  • CAD Import Module
  • ECAD Import Module
  • LiveLink for MATLAB
  • LiveLink for Excel
  • LiveLink for SolidWorks
  • LiveLink for SpaceClaim
  • LiveLink for Inventor
  • LiveLink for AutoCAD
  • LiveLink for Creo Parametric
  • LiveLink for Pro/ENGINEER
  • LiveLink for Solid Edge
  • File Import for CATIA V5

Die vorherigen Versionen von COMSOL Multiphysics wurden FEMLAB (FEM-laboratory) genannt. FEMLAB entstand aus einer Toolbox für MATLAB, der Partial Differential Equation (PDE) Toolbox. Die Eingabe eigener partieller Differentialgleichungen ist Bestandteil des Basispakets.

Schnittstellen[Bearbeiten]

COMSOL Multiphysics bietet eine bidirektionale Schnittstelle zu MATLAB und Simulink, welche eine Skriptsteuerung von COMSOL Multiphysics über die MATLAB-Skriptsprache ermöglicht (Erweiterung um ca. 650 neue Funktionen).

Weitere Schnittstellen:

  • Materialdatenimport über MATWEB
  • Simpleware
  • ECAD-Import (ODB++) über das AC/DC, MEMS und RF Module
  • CAPE-OPEN über das Reaction Engineering Lab
  • CHEMKIN über das Reaction Engineering Lab
  • SPICE über das AC/DC, MEMS und RF Module

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Pressemitteilung von COMSOL (englisch), abgerufen am 2. April 2012