COSCO Guangzhou

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
COSCO Guangzhou
Die COSCO Guangzhou im Hafen von Hamburg

Die COSCO Guangzhou im Hafen von Hamburg

p1
Schiffsdaten
Flagge GriechenlandGriechenland Griechenland[1]
Schiffstyp Containerschiff
Rufzeichen SYIE[1]
Heimathafen Piräus
Eigner Rena Maritime Corp., Monrovia, Liberia
Bauwerft Hyundai Heavy Industries, Ulsan, Südkorea
Stapellauf 9. Dezember 2005
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
350,56 m (Lüa)
Breite 42,80 m
Tiefgang max. 14,5 m
Vermessung 109.149 BRZ / 52.743 NRZ
Maschine
Maschine 1 × Schiffsdieselmotor, MAN 12 K98MC
Maschinen-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
74.760 kW (101.645 PS)
Geschwindigkeit max. 25,4 kn (47 km/h)
Propeller 1 × Festpropeller
Transportkapazitäten
Tragfähigkeit 107.526 tdw
Container 9383 TEU
Sonstiges
Klassifizierungen

Germanischer Lloyd

Registrier-
nummern

IMO-Nr.: 9305570[1]

Die COSCO Guangzhou zählte beim Bau zu den größten Containerschiffen der Welt. Das Schiff wurde unter der Baunummer H1643 auf der südkoreanischen Werft Hyundai Heavy Industries in Ulsan gebaut. Die Kiellegung des Schiffes erfolgte am 4. Oktober, der Stapellauf am 9. Dezember 2005. Die Fertigstellung des zu der Zeit größten Containerschiffs der Welt erfolgte am 22. Februar 2006.

Angetrieben wird die COSCO Guangzhou von einem MAN-Zwölfzylinder-Zweitakt-Dieselmotor mit einer Leistung von 74.760 kW. Der Dieselmotor (Typ: 12 K98MC), der von Hyundai Heavy Industries in Lizenz gebaut wurde, war der weltweit erste mit einer Leistung von über 100.000 PS (≈ 73.550 kW).[2]

Die COSCO Guangzhou, wie auch die vier ebenfalls im Jahr 2006 abgelieferten Schwesterschiffe COSCO Ningbo, COSCO Yantian, COSCO Beijing und Cosco Hellas, wird von dem griechischen Unternehmen Costamare Shipping Co. bereedert. Alle fünf Schiffe fahren für 12 Jahre in Zeitcharter bei der chinesischen Linienreederei COSCO (China Ocean Shipping Company).[3]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: COSCO Guangzhou – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Equasis-Startseite. Abgerufen am 21. Oktober 2012.
  2. MAN B&W Diesel breaks the 100,000 bhp limit, MAN Diesel & Turbo
  3. Fleet List, Costamare Inc.