CSS Alabama

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
CSS Alabama
CSSAlabama.jpg
p1
Schiffsdaten
Flagge Staaten von Amerika Konfoderierte 1863Konföderierte Staaten von Amerika Konföderierte Staaten von Amerika
andere Schiffsnamen
  • Enrica
Bauwerft Laird Brothers, Birkenhead
Stapellauf 29. Juli 1862
Indienststellung 24. August 1862
Verbleib Am 19. Juni 1864 versenkt
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
67 m (Lüa)
Breite 9,65 m
Tiefgang max. 5,38 m
Verdrängung 1.050 tn.l.
 
Besatzung 145 Mann
Maschine
Maschine 2 Dampfmaschinen
Maschinen-
leistung
600 PS (441 kW)
Geschwindigkeit max. 13,25 kn (25 km/h)
Propeller 1
Takelung und Rigg
Takelung Rahschoner
Anzahl Masten 3
Bewaffnung
  • 1 × 100-Pfünder
  • 1 × 68-Pfünder
  • 6 × 32-Pfünder

Die CSS Alabama wurde 1862 im Auftrag der Konföderierten Staaten von Amerika (Südstaaten) auf der Werft Laird Brothers in Birkenhead (England) unter dem Namen Enrica gebaut. Im Dienst der Marine der Südstaaten unter dem Namen (Confederate States Ship) CSS Alabama nach dem gleichnamigen Bundesstaat war es ihre Hauptaufgabe, Schiffe der Nordstaaten in der Karibik und im Nordatlantik zu kapern oder zu versenken. Später wurden die Kaperfahrten auf den Südatlantik und den Indischen Ozean ausgedehnt. Insgesamt hat sie 55 Schiffe der Union aufgebracht oder versenkt. Auf ihrer zweijährigen Kaperfahrt sah sie nie einen heimischen Hafen. Am 19. Juni 1864 wurde sie durch die USS Kearsarge vor der Küste Frankreichs bei Cherbourg versenkt. Der Kapitän, Raphael Semmes, wurde von einem britischen Schiff aufgenommen und kehrte von England aus zurück, um weiter am Krieg teilzunehmen. Das Wrack wurde in den 1980er Jahren in 59 m Tiefe durch die französische Marine entdeckt.

Die Alabama war namensgebend für die Streitfrage zwischen Großbritannien und den Vereinigten Staaten von Amerika, ob Großbritannien für die Schäden aufkommen müsse, die die in Großbritannien gebauten und ausgerüsteten Kaperschiffe der Südstaaten verursacht hatten (sog. Alabamafrage).

Literatur[Bearbeiten]

  • Klaus Gröbig: Hilfskreuzer CSS Alabama. In: Schiffe Menschen Schicksale, Heft Nr. 148, Verlag Rudolf Stade, Kiel 2006.
  • Arthur Sinclair, Lieutenant, C.S.N.: Two Years on the Alabama. With an Introduction and Notes by William N. Still, Jr, Annapolis, MD 1989 (Kommentierte Neuausgabe der Originalausgabe Boston, MASS 1895).
  • Angus Konstam: Confederate Blockade Runner 1861-65, Oxford: Osprey Publishing 2004.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: CSS Alabama – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

49.75245-1.6951333333333Koordinaten: 49° 45′ 8,8″ N, 1° 41′ 42,5″ W