CSU Asesoft Ploiești

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
CSU Asesoft Ploiești
Gegründet 1998
Halle Olimpia Sports Hall
(3.000 Plätze)
Homepage http://www.csuasesoft.ro/
Präsident Romania Ionuț Georgescu
Trainer Vladimir Arnautović
Liga Divizia A
Farben blau und weiß
Trikotfarben
Trikotfarben
Kit shorts blanksides2.png
Kit shorts.svg
Heim
Trikotfarben
Trikotfarben
Kit shorts thinwhitesides.png
Kit shorts.svg
Auswärts

CSU Asesoft Ploiești ist ein rumänischer Basketballverein aus Ploiești. Es ist der einzige Verein aus Rumänien, der jemals einen Europapokal gewinnen konnte. 2005 gewann der Klub die FIBA EuroCup Challenge. Zudem gewann Asesoft achtmal die nationale Meisterschaft sowie sechsmal den nationalen Pokal.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Verein wurde 1998 gegründet. Asesoft steckte sich mit der Gründung das Ziel, den rumänischen Basketball fortan zu dominieren. Nicht zuletzt wegen, für rumänische Verhältnisse, zahlungsfreudige Sponsoren, gelang dies auch relativ schnell. Sechs Jahre nach der Geburt des Vereins gewann man erstmals die Divizia A. Es folgten sechs weitere Titelgewinne in Serie, untermalt von sechs Pokalsiegen.

Zudem schaffte Asesoft 2005 historisches, als man als erster und bislang auch einziger rumänischer Basketballverein einen Europapokal gewinnen konnte. Durch einen knappen 75:74-Sieg im Finale gegen Lokomotive Rostow war man Sieger der mittlerweile eingestellten FIBA EuroCup Challenge.

Erst in der Saison 2010/11 konnte CS Universitatea Mobitelco Cluj-Napoca die nationale Titelflut von CSU stoppen. Im Jahr darauf wurde der Klub aber erneut und damit zum achten Mal rumänischer Meister. In der Saison 2012/13 wurde die neunte Meisterschaft gewonnen.

Halle[Bearbeiten]

Der Verein trägt seine Heimspiele in der 3.000 Plätze umfassenden Olimpia Sports Hall aus.

Erfolge[Bearbeiten]

  • Sieger EuroCup Challenge (2005)
  • 9x Rumänischer Meister
  • 6x Rumänischer Pokalsieger

Bekannte Spieler[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]