Cabot-Ring

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Cabot Ring)
Wechseln zu: Navigation, Suche
A: Cabot-Ring
B: Howell-Jolly-Körperchen

Cabot-Ringe sind dünne, unter dem Mikroskop rot-violette gefärbte, fadenförmige Stränge, welche die Form einer Schleife oder die einer acht haben. Sie werden nur in seltenen Fällen in Erythrozyten gefunden und für Mikrotubuli gehalten, welche wiederum Reste vom Spindelapparat sind.

Zugehörige Umstände[Bearbeiten]

Cabot-Ringe wurden bei einer handvoll Fällen bei Patienten mit megaloblastärer Anämie, Hämolytische Anämie, Bleivergiftung und bei weiteren Störungen der Erythropoese beobachtet.

Geschichte[Bearbeiten]

Cabot-Ringe wurden erstmals 1903 vom US-amerikanischen Arzt Richard Clarke Cabot (1868–1939) erwähnt.

Weblinks[Bearbeiten]

Gesundheitshinweis Dieser Artikel bietet einen allgemeinen Überblick zu einem Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte hierzu diese Hinweise zu Gesundheitsthemen beachten!