Cabrières-d’Aigues

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cabrières-d’Aigues
Wappen von Cabrières-d’Aigues
Cabrières-d’Aigues (Frankreich)
Cabrières-d’Aigues
Region Provence-Alpes-Côte d’Azur
Département Vaucluse
Arrondissement Apt
Kanton Pertuis
Gemeindeverband Luberon-Durance.
Koordinaten 43° 47′ N, 5° 30′ O43.78527777785.49777777778375Koordinaten: 43° 47′ N, 5° 30′ O
Höhe 300–1.122 m
Fläche 18,96 km²
Einwohner 852 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 45 Einw./km²
Postleitzahl 84240
INSEE-Code
Website cabrieresdaigues.com
.

Cabrières-d’Aigues ist eine französische Gemeinde mit 852 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Vaucluse in der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur.

Geographie[Bearbeiten]

Cabrières-d’Aigues liegt rund 10 Kilometer nördlich der Stadt Pertuis.[1] Nachbargemeinden sind Cucuron, Sannes, La Motte-d’Aigues, Saint-Martin-de-Castillon, Castellet und Auribeau.

Das Gemeindegebiet reicht vom 1.125 Metern hohen Mourre Nègre im Nordwesten, dem höchsten Gipfel des Luberon-Gebirges, bis zum Étang de la Bonde. Der Teich ist mit 30 Hektar die größte Wasserfläche des Luberon-Regionalparks, zu dem auch das Gemeindegebiet gehört.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2008
Einwohner 352 415 400 429 532 651 819 844

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Quartier du vieux château: Überreste einer Befestigung, alte Häuser, Brunnen und Lavoir
  • Kirche St-Laurent: ehemalige Ölmühle aus dem 17. Jahrhundert, die im 18. Jahrhundert zu einer Kirche umgebaut wurde
  • Kapelle Notre-Dame-de-Belles-Fleurs, 12. Jahrhundert, zum Teil mit Wohnhöhlen, schönes Kreuzgewölbe
  • Alte Ölmühle aus dem 18. Jahrhundert
  • Höhlenwohnungen gegenüber der Altstadt: in Fels gebautes Erdgeschoss, darüber das eigentliche Haus

Literatur[Bearbeiten]

  •  Marie-Christine Mansuy et al.: Parc Naturel Régional du Luberon (= Encyclopédies du Voyage). Gallimard Loisirs, Paris 2010, ISBN 978-2-74-242737-6, S. 129,132.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Cabrières-d’Aigues – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Die Gemeinde auf annuaire-mairie.fr