Cadillac CTS

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cadillac CTS
Produktionszeitraum: seit 2002
Klasse: Obere Mittelklasse
Karosserieversionen: Limousine, Kombi, Coupé
Vorgängermodell: Cadillac Catera
Nachfolgemodell: keines

Der Cadillac CTS ist ein der oberen Mittelklasse zugehöriges Fahrzeug der US-amerikanischen Automarke Cadillac.

Ursprünglich stand die Bezeichnung CTS für C-Class Touring Sedan.[1] Später verlor sie diese Bedeutung: Seit es den CTS auch als Kombi gibt, trägt die Limousine im Ursprungsland die Bezeichnung CTS Sedan.[2]

CTS (2002–2007)[Bearbeiten]

1. Generation
Cadillac CTS (2002–2007)

Cadillac CTS (2002–2007)

Produktionszeitraum: 2002–2007
Karosserieversionen: Limousine
Motoren: Ottomotoren:
2,6–6,0 Liter
(133–294 kW)
Länge: 4828 mm
Breite: 1795 mm
Höhe: 1441 mm
Radstand: 2880 mm
Leergewicht: 1705–1746 kg

Der CTS wurde erstmals im Frühjahr 2002 vorgestellt und ab Anfang 2003 auch nach Europa ausgeliefert.

Er basiert auf der General-Motors-Sigma-Plattform und hat Hinterradantrieb. Dadurch liegt die Gewichtsverteilung des Fahrzeugs bei 53:47, was für ausgewogene Fahreigenschaften sorgen soll. Alle CTS-Modelle verfügen über V-Motoren und Einzelradaufhängung; das Fahrwerk wurde unter anderem in Deutschland auf dem Nürburgring abgestimmt. Der Wendekreis beträgt 10,80 m. Gebaut wird der Cadillac CTS im GM-Montagewerk Grand River in Lansing (Michigan/USA).

Der Wagen war in Europa zunächst mit den aus dem Opel Omega bekannten Sechszylindermotoren mit 2,6 Litern (133 kW/181 PS – Code LY9) und 3,2 Litern (160 kW/218 PS – Code LA3) Hubraum erhältlich. Als Getriebe wurde ein Schaltgetriebe von Getrag oder ein Automatikgetriebe vom Typ Hydra-Matic 5L40-E verbaut, beide mit fünf Gängen.

Modell 2.6 V6 3.2 V6
Zylinderzahl 6 6
Hubraum (cm³) 2597 3175
Max. Leistung (kW/PS) 133/181 bei 6000 160/218 bei 6000
Max. Drehmoment (Nm) 232 bei 3400 300 bei 3400
Höchstgeschwindigkeit (km/h) (Schalt/Automatik) 223/206 238/230
Beschleunigung (0–100 km/h) (Schalt/Automatik) 9,3/9,7 s 7,4/7,7 s
Getriebe (Serienmäßig) 5-Gang-Schaltgetriebe 5-Gang-Schaltgetriebe
Getriebe (Optional) 5-Stufen-Automatik 5-Stufen-Automatik
Kohlenstoffdioxid-Emissionen (Schalt/Automatik) 242/254 g/km 261/276 g/km
Tankinhalt 68 68
Verbrauch kombiniert (l/100 km) (Schalt/Automatik) 10,2/10,7 11,0/11,7

Modellpflege[Bearbeiten]

Ab März 2005 wurden die Motoren durch Aggregate mit 2,8 Litern (158 kW/215 PS – Code LP1) beziehungsweise 3,6 Litern (189 kW/257 PS – Code LY7) Hubraum und das bisherige Schaltgetriebe durch das Aisin AY6 mit sechs Gängen ersetzt.

Auf dem Heimatmarkt wurde unter der Bezeichnung CTS-V auch eine Sportversion verkauft, die mit Achtzylindermotoren ausgestattet war, die 294 kW (400 PS) leisteten. Ihr Hubraum betrug zunächst 5,7 Liter, seit 2006 6,0 Liter. Die Kraftübertragung beim CTS-V erfolgte ausschließlich über ein manuelles Sechsganggetriebe vom Typ Tremec T56.

Modell 2.8 V6 3.6 V6
Zylinderzahl 6 6
Hubraum (cm³) 2792 3564
Max. Leistung (kW/PS) 158/215 bei 7000 189/257 bei 6200
Max. Drehmoment (Nm) 262 bei 3300 340 bei 3200
Höchstgeschwindigkeit (km/h) 225 233–241
Beschleunigung (0–100 km/h) 8,2–8,4 s 7,0 s
Getriebe (Serienmäßig) 6-Gang-Schaltgetriebe 6-Gang-Schaltgetriebe
Getriebe (Optional) 5-Stufen-Automatik 5-Stufen-Automatik
Kohlenstoffdioxid-Emissionen 278–284 g/km 269–275 g/km
Tankinhalt 66 66
Verbrauch kombiniert (l/100 km) 12,0 12,0

CTS (2007–2013)[Bearbeiten]

2. Generation
Cadillac CTS Limousine (2007–2011)

Cadillac CTS Limousine (2007–2011)

Produktionszeitraum: 2007–2013
Karosserieversionen: Limousine, Kombi, Coupé
Motoren: Ottomotoren:
2,8–6,2 Liter
(155–415 kW)
Länge: 4808–4878 mm
Breite: 1842–1883 mm
Höhe: 1422–1463 mm
Radstand: 2880 mm
Leergewicht: 1765–2040 kg

Im September 2007 wurde die zweite Generation auf dem US-Markt eingeführt. Ihr cw-Wert beträgt 0,33.

Bei der zweiten Generation wurde der 2,8 l-Motor nur noch auf Exportmärkten angeboten. Als neue Top-Motorisierung dient jetzt ein 3,6 l-V6-Motor mit Direkteinspritzung, der 229 kW (311 PS) leistet. Ein zuerst angekündigter 2,9 l-V6-Turbodiesel, der 184 kW leisten sollte, wird nicht erscheinen, stattdessen wird an der Einführung eines Bi-Fuel-Modells gearbeitet.

Die Kraftübertragung erfolgt wahlweise über das bekannte Sechsganggetriebe oder das neue sechsstufige Automatikgetriebe Hydra-Matic 6L50. In Verbindung mit letzterem ist der CTS erstmals auch mit Allradantrieb erhältlich.

Der Allradantrieb ist elektronisch geregelt und arbeitet normalerweise mit einer Kraftverteilung von 2:3 zwischen Vorderachse und Hinterachse.[3] Wenn Schlupf an einem Rad auftritt, wird dem automatisch entgegengewirkt, indem bis zu 75 % der Antriebskraft an die Hinterachse oder alle Antriebskraft an die Vorderachse geleitet wird.[3] Die Hinterachse verfügt über ein mechanisch geregeltes Sperrdifferential, das dem Rad mit der besseren Traktion automatisch bis zu 80 % der Antriebskraft zuführt.[3]

Zur optionalen Ausstattung des CTS gehört ebenfalls ein CD/DVD/HDD/MP3/Satelliten-Navigationsradio mit einer 40-Gigabyte-Festplatte und einem 8-Zoll-TFT-Bildschirm mit Touch-Screen-Funktion.

2012 wurden nach Angaben des Kraftfahrt-Bundesamtes 48 Cadillac CTS in Deutschland neu zugelassen, davon 38 Fahrzeuge durch gewerbliche Halter.[4]

Modell 2.8 V6 3.0 V61 3.6 V62 3.6 V62 6.2 V83
Zylinderzahl 6 6 6 6 8
Hubraum (cm³) 2792 2997 3564 3564 6162
Max. Leistung (kW/PS) 155/211 203/276 229/311 237/322 415/564
Max. Drehmoment (Nm) 246 302 374 372 747
Höchstgeschwindigkeit (km/h) 225 225 241
[225]
241
[225]
282
[308]
Beschleunigung (0–100 km/h) 8,3 s 8,0 s 6,3 s
[6,7 s]
6,3 s
[6,7 s]
4,0 s
Leergewicht (kg) 1765 1810
[1930]
1770
[1875]
1930 2040
Verbrauch kombiniert (l/100 km) 11,8 10,6 10,3
[10,5]
10,3
[10,5]
14,4
[15,6]
CO2-Emission, kombiniert 281 g/km 246 g/km 241 g/km
[247 g/km]
241 g/km
[247 g/km]
336 g/km
[365 g/km]
1 Werte in Klammern beziehen sich auf die Modelle mit Sport Luxury-Ausstattung.
2 Werte in Klammern beziehen sich auf die Modelle mit Allradantrieb.
3 Werte in Klammern beziehen sich auf die Modelle mit manuellem Schaltgetriebe.
CTS-V

Der Verkauf der Hochleistungsvariante CTS-V begann im Herbst 2008.[5] Als Motor eingesetzt ist ein 6,2-Liter-V8 mit Kompressoraufladung.[5] Dieser LSA genannte Motor ist eine Variante des LS9, der in der neuen Corvette ZR1 zum Einsatz kommt. Die Motorleistung beträgt 415 kW (564 PS).[5] Die Kraftübertragung erfolgt über eine Automatik oder ein neues Tremec-TR-6060-Getriebe mit sechs Gängen und Zwei-Scheiben-Kupplung. Der Wendekreis dieser Version misst 11,55 m, und ihr cw-Wert beträgt 0,355. Ihr Fahrwerk ist mit der elektromagnetischen Stoßdämpfer-Regelung Magnetic-Ride ausgestattet.[6] Aus dem Stand beschleunigt, erreicht das Fahrzeug nach weniger als 5 Sekunden die Geschwindigkeit von 100 km/h, nach knapp 10 weiteren Sekunden 200 km/h und letztlich über 300 km/h.[7]

CTS Sport Wagon

Diese Kombiversion wurde erstmals auf dem Pariser Autosalon im Oktober 2008 gezeigt.[8] Im August 2009 wurde sie auf den Markt gebracht.[9] Das Heck wird von großen senkrechten Rückleuchten dominiert, die bis zur Dachkante reichen. Für ein Kombimodell ist die C-Säule sehr breit und das Ladevolumen eher klein. Als Antrieb dienen V6-Motoren mit 3,0 oder 3,6 Litern Hubraum.[10]

CTS Coupé

Auf der North American International Auto Show in Detroit wurde im Januar 2008 erstmals eine Coupé-Variante des CTS vorgestellt. Obwohl als Concept Car vorgestellt, wirkte der Wagen bereits seriennah. Das Coupé hat denselben Radstand wie andere CTS, ist aber einige Zentimeter kürzer und flacher.[11] Im Heckbereich baut es breiter als die anderen CTS-Derivate.[12]

Das CTS Coupé ging Anfang 2010 in Produktion und wurde ab Sommer verkauft. Angeboten wurde es mit dem 3,6 l großen V6-Motor und dem 6,2 l großen V8-Motor.[13]

Modellpflege[Bearbeiten]

Im Herbst 2011 wurden alle Karosserievarianten einer Überarbeitung unterzogen, wobei der Kühlergrill nun drei statt zwei horizontale Streben aufweist. Die Leistung des 3,6-Liter-V6 wurde im Rahmen dieser Modellpflege auf 237 kW (322 PS) erhöht.

Im März 2013 wurde die Produktion der zweiten CTS-Generation beendet.

CTS (seit 2013)[Bearbeiten]

Cadillac CTS (seit 2013)

Am 26. März 2013 stellte GM die neue Version des CTS des Modelljahrs 2014 vor. Die dritte Generation baut auf derselben Plattform Alpha wie sein kleinerer Bruder ATS auf, der auch mit Frontmotor, Heckantrieb und optional mit Allradantrieb erhältlich ist.

Der CTS kommt mit einem zwei Liter großen Vierzylinder-Turbomotor und einem 3,6-Liter-V6-Motor, der sowohl in einer Version mit Turbo als auch einer TwinTurbo-Ausführung (VSport-Version) erhältlich ist, auf den Markt, wie sie auch der ATS besitzt. [14][15][16]

Die Produktion begann im Herbst 2013, kurz darauf folgte die Markteinführung in Nordamerika. In Europa ist das Modell seit Anfang 2014 erhältlich.

Trivia[Bearbeiten]

Im Film Matrix Reloaded benutzen die Hauptcharaktere Morpheus, Trinity und der Schlüsselmacher während einer Verfolgungsjagd einen silbernen Cadillac CTS. Am Ende der Jagd ist der CTS allerdings nur noch Schrott. Beinahe das gleiche Schicksal erlitt ein CTS „auf Probefahrt“ im Film Bad Boys II, dort steht er am Ende demoliert und zerschossen in der Schalterhalle einer Bank. In der TV-Serie Burn Notice fährt Sam Axe, einer der Hauptcharaktere, einen Cadillac CTS. Katherine Mayfair fuhr in der vierten Staffel der Desperate Housewives bis zum Tornado einen roten Cadillac CTS.

In Deutschland konnten in den ersten elf Monaten des Jahres 2009 lediglich 32 Exemplare des Cadillac CTS verkauft werden.[17]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Cadillac Forums: CTS abbreviation. 2003. Abgerufen am 21. Februar 2010.
  2. CTS. General Motors. Abgerufen am 21. Februar 2010.
  3. a b c GM Media Online. General Motors Corporation. 4. Dezember 2008. Abgerufen am 3. Juli 2009.
  4. Neuzulassungen von Personenkraftwagen im Dezember 2012 nach Segmenten und Modellreihen. Kraftfahrt-Bundesamt, abgerufen am 8. Juli 2013 (PDF; 387 kB).
  5. a b c Neuss: Kampfpreis für Cadillac CTS-V mit 564 PS. TOMORROW FOCUS Portal. 7. Oktober 2008. Abgerufen am 3. Juli 2009.
  6. Cadillac CTS-V im Einzeltest. Motor Presse Stuttgart. 4. Januar 2010. Abgerufen am 20. Februar 2010.
  7. Cadillac CTS-V im Leistungstest. Motor Presse Stuttgart. 15. Oktober 2009. Abgerufen am 20. Februar 2010.
  8. Weltpremiere des Cadillac CTS Sport Wagon auf dem Pariser Automobilsalon (PDF; 34 KB) Kroymans Import Schweiz. 19. September 2008. Abgerufen am 24. Dezember 2009.
  9. Cadillac Announces Entry Luxury Sport Sedan. General Motors. 11. August 2009. Abgerufen am 24. Dezember 2009.
  10. Review: 2010 Cadillac CTS Sport Wagon. BusinessWeek. 15. Dezember 2009. Abgerufen am 24. Dezember 2009.
  11. 2011 Cadillac CTS Coupe: New Sports Coupe is Cadillac's most Dramatic Design. General Motors. 24. November 2009. Abgerufen am 24. Dezember 2009.
  12. First Drive: 2011 Cadillac CTS Coupe. Automobile Magazine. Januar 2010. Abgerufen am 21. Februar 2010.
  13. Auto-Katalog 54. Jahresausgabe 2010/2011, Motor Presse, Stuttgart, ISSN 0940-3833, S. 38, 39.
  14. 2014 Cadillac CTS Elevates to Challenge World’s Best. In: media.gm.com. 26. März 2013. Abgerufen am 13 September 2013.
  15. Cadillac Media - Europe - CTS 2014. In: media.cadillaceurope.com. 2013 [last update]. Abgerufen am 13 September 2013.
  16. Uli Baumann: Cadillac CTS auf der New York Autoshow: Kantiger Luxusaufschlag. In: auto-motor-und-sport.de. 26. März 2013. Abgerufen am 13 September 2013.
  17. http://www.spiegel.de/fotostrecke/fotostrecke-50275-3.html

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Cadillac CTS – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Zeitleiste der Cadillac-Modelle von 1980 bis heute
Typ 1980er 1990er 2000er 2010er
0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3
Mittelklasse Cimarron BLS ATS
Obere Mittelklasse Catera CTS CTS CTS
Seville Seville Seville Seville STS XTS
Oberklasse DeVille DeVille DeVille DeVille DTS
Fleetwood Fleetwood Fleetwood
Brougham
Personal Luxury Eldorado Eldorado Eldorado
Crossover SUV SRX SRX
SUV Escalade Escalade Escalade
Roadster Allanté XLR