Cadmiumfluorid

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kristallstruktur
Struktur von Cadmiumfluorid
__ Cd2+     __ F
Allgemeines
Name Cadmiumfluorid
Andere Namen
  • Kadmiumfluorid
  • Cadmiumdifluorid
  • Cadmium(II)-fluorid
Verhältnisformel CdF2
CAS-Nummer 7790-79-6
PubChem 24634
Kurzbeschreibung

farbloser Feststoff[1]

Eigenschaften
Molare Masse 150,41 g·mol−1
Aggregatzustand

fest

Dichte

6,64 g·cm−3[1]

Schmelzpunkt

1078 °C[2]

Siedepunkt

1748 °C[1]

Dampfdruck

1,3 hPa (1112 °C)[1]

Löslichkeit
  • schlecht in Wasser (43,5 g·l−1 bei 25 °C)[1]
  • löslich in Flusssäure und anderen Mineralsäuren[3]
  • unlöslich in Ethanol und Ammoniak[3]
Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung aus EU-Verordnung (EG) 1272/2008 (CLP) [4]
06 – Giftig oder sehr giftig 08 – Gesundheitsgefährdend 09 – Umweltgefährlich

Gefahr

H- und P-Sätze H: 350​‐​340​‐​360Fd​‐​330​‐​301​‐​372Vorlage:H-Sätze/Wartung/mehr als 5 Sätze​‐​410
P: 260​‐​284​‐​301+310​‐​320​‐​405​‐​501Vorlage:P-Sätze/Wartung/mehr als 5 Sätze [1]
EU-Gefahrstoffkennzeichnung [5] aus EU-Verordnung (EG) 1272/2008 (CLP) [4]
Sehr giftig Umweltgefährlich
Sehr giftig Umwelt-
gefährlich
(T+) (N)
R- und S-Sätze R: 45​‐​46​‐​60​‐​61​‐​25​‐​26Vorlage:R-Sätze/Wartung/mehr als 5 Sätze​‐​48/23/25​‐​50/53
S: 53​‐​45​‐​60​‐​61
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.
Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche nicht möglich

Cadmiumfluorid ist eine chemische Verbindung aus der Gruppe der Fluoride (genauer Hydrogendifluoride).

Gewinnung und Darstellung[Bearbeiten]

Cadmiumfluorid kann durch Reaktion von Cadmiumcarbonat mit Flusssäure gewonnen werden.

\mathrm{CdCO_3 + 2 \ HF \rightarrow CdF_2 + CO_2 + H_2O}

Eigenschaften[Bearbeiten]

Cadmiumfluorid besitzt eine kubische Kristallstruktur des Fluorit-Typs.[3] Dünnschichten von Cadmiumfluorid zeigen Photolumineszenz.[6]

Verwendung[Bearbeiten]

Cadmiumfluorid wird als Isolator in der Hochfrequenzhalbleitertechnik verwendet und kommt auch in Fluorit-Gläsern vor.

Sicherheitshinweise[Bearbeiten]

Cadmiumfluorid ist hochgiftig und wie viele Cadmiumverbindungen als krebserzeugend Kategorie 1 und keimzellmutagen Kategorie 3A eingestuft. Es besteht die Gefahr der Hautresorption.

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e f Eintrag zu CAS-Nr. 7790-79-6 in der GESTIS-Stoffdatenbank des IFA, abgerufen am 10. April 2009 (JavaScript erforderlich)
  2. H. Kojima, S. G. Whiteway, C. R. Masson: Melting points of inorganic fluorides. In: Canadian Journal of Chemistry. 1968, 46, 18, S. 2968–2971, doi:10.1139/v68-494,
  3. a b c Brauer, Georg - Handbuch der präparativen anorganischen Chemie, ISBN 3-432-02328-6
  4. a b Eintrag aus der CLP-Verordnung zu CAS-Nr. 7790-79-6 in der GESTIS-Stoffdatenbank des IFA (JavaScript erforderlich).
  5. Seit 1. Dezember 2012 ist für Stoffe ausschließlich die GHS-Gefahrstoffkennzeichnung zulässig. Bis zum 1. Juni 2015 dürfen noch die R-Sätze dieses Stoffes für die Einstufung von Gemischen herangezogen werden, anschließend ist die EU-Gefahrstoffkennzeichnung von rein historischem Interesse.
  6. FreePatentsOnline: Electroluminescent unit