Cael Sanderson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Cael Norman Sanderson (* 20. Juni 1979 in Salt Lake City, Utah) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Ringer.

Werdegang[Bearbeiten]

Cael Sanderson begann an der Wasatch High School in Heber, Utah, zusammen mit seinen drei Brüdern mit dem Ringen. Er wurde dort von seinem Vater Steve trainiert. 1997 begann er ein Studium an der Iowa State University und wurde ein sehr erfolgreicher Freistilringer im Hochschulbereich. Er gewann mehrere NCAA-Championships auf Staatenebene und auf Bundesebene. Seine Bilanz bei diesen Kämpfen war 159:0.

Auf der internationalen Ringermatte gab er bei den Junioren-Weltmeisterschaften (Cadets) 1994 in Frankfort (Illinois) mit dem Gewinn einer Bronzemedaille in der Klasse bis 55 kg Körpergewicht seinen Einstand. Als Senior war er erstmals bei den Universitäts-Weltmeisterschaften 2000 in Tokio am Start und wurde im Mittelgewicht vor dem Iraner Majid Khodaee Studentenweltmeister. Bei der US-amerikanischen Olympiaausscheidung (Trials) im Jahre 2000 scheiterte er an Mike Van Arsdale und bei der USA-Meisterschaft dieses Jahres musste er verletzt gegen Ray Brinzen aufgeben.

In den nächsten Jahren wurde er, inzwischen auch Mitglied des Sunkist Kids Wrestling Club, einem der besten US-amerikanischen Ringsportvereine, von Trainer Bobby Douglas gezielt auf die Olympischen Spiele 2004 vorbereitet. Bereits im Jahr 2003 zeigte es sich, dass dieses Vorhaben gelingen könnte, denn Cael wurde in diesem Jahr Vizeweltmeister im Mittelgewicht hinter Saschid Saschidow aus Russland. Im Jahre 2001 hatte er allerdings großes Pech, als er als Sieger der WM-Trials kuiz vor der Weltmeisterschaft wegen einer Verletzung passen musste. Auch im Jahre 2002 konnte er an der Weltmeisterschaft nicht teilnehmen, weil die Vereinigten Staaten zu den Weltmeisterschaften in Teheran keine Mannschaft entsandten.

Bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen schaffte Cael mit Siegen über Magomed Kuruglijew, Kasachstan, Sergei Borchenko, Weißrussland, Majid Khodaee, Iran, Yoel Romero Palacio, Kuba und einem 3:1 über Moon Eui-jae aus Südkorea den Olympiasieg in der Mittelgewichtsklasse.

Nach den Olympischen Spielen 2004 trat Cael Sanderson die Nachfolge von Bobby Douglas als Cheftrainer an der Iowa State University an.

Internationale Erfolge[Bearbeiten]

(OS = Olympische Spiele, WM = Weltmeisterschaft, alle Wettbewerbe im Freistil, Mittelgewicht, bis 2001 bis 85 kg, ab 2002 bis 84 kg Körpergewicht (KG))

Jahr Platz Wettbewerb Gewichtsklasse
1994 3. Junioren-Weltmeisterschaft (Cadets) in Frankfort (Illinois) Klasse bis 55 kg KG hinter Magomedali Magomedaliew, Russland und Nurlat Takirow, Kirgisistan und vor Rawnirwas Yadaw, Indien
1995 4. Junioren-Weltmeisterschaft (Cadets) Klasse bis 65 kg KG hinter Wadim Gigolajew, Russland, Shamil Gaidarow, Armenien und Omar Nauriew und vor Alireza Navaie, Iran
1999 1. Sunkist Kids Open in Tempe, Arizona Mittel vor Justin Abdou, Kanada u. Aaron Simpson, USA
2000 1. Universiade in Tokio Mittel vor Majid Khodaee, Iran und Alexej Kaziew, Russland
2002 1. Curt-Angle-Classics in New Orleans Mittel vor Chadschimurad Magomedow, Russland
2003 1. Manitoba Open Mittel vor Dikke Wolmaraus u. Curtis Southern, beide Kanada
2003 2. World Cup in Boise/USA Mittel hinter Chadschimurad Gazalow, Russland u. vor Charles Burton, USA, Andre Backhaus u. David Bichinashvili, beide Deutschland
2003 3. Pan American Games in Santo Domingo Mittel hinter Yoel Romero Palacio, Kuba und Carl Rainville, Kanada und vor Luis Felipe Vivenes Urbanesa, Venezuela und Jose E. Betancourt Rosario, Domin. Rep.
2003 2. WM in New York Mittel hinter Saschid Saschidow, Russland und vor Rewas Mindoraschwili, Georgien, Magomed Kuruglijew, Kasachstan und Yoel Romero Palacio
2003 2. Titan-Games Mittel hinter Saschid Saschidow, vor Semen Semenok, Weißrussland
2004 2. "Iwan-Yarigin"-Memorial in Krasnojarsk Mittel hinter Saschid Saschidow, vor Magomed Kuruglijew
2004 1. Manitoba Open Mittel vor Andy Hrovat, USA u. Tony Baldwin, Kanada
2004 Gold OS in Athen Mittel vor Moon Eui-jae, Südkorea, Saschid Saschidow, Yoel Romero Palacio, Majid Khodaee und Lazaros Loizidis, Griechenland

Nationale Erfolge[Bearbeiten]

Jahr Platz Wettbewerb Gewichtsklasse
1999 1. NCAA-Championships Mittel vor Brandon Eggum u. Brad Vering
2000 1. NCAA-Championships Mittel vor Versus Jones u. Brandon Eggum
2000 2. USA-Meisterschaft Mittel hinter Ray Brinzen u. vor Lee Fullhart
2001 1. NCAA-Championships Mittel vor Daniel Cormier u. Victor Sveda
2001 1. USA-Meisterschaft Mittel vor Charles Burton u. Brandon Eggum
2001 1. WM-Trials Mittel vor Brandon Eggum
2002 1. NCAA-Championships Mittel vor Jon Trenge u. Nick Preston
2002 1. USA-Meisterschaft Mittel vor Lee Fullhart u. Charles Burton
2002 1. WM-Trials Mittel vor Lee Fullhart
2003 1. USA-Meisterschaft Mittel vor Lee Fullhart u. Aaron Simpson
2003 1. WM-Trials Mittel vor Lee Fullhart
2004 2. USA-Meisterschaft Mittel hinter Lee Fullhart u. vor Muhammed Lawal
2004 1. Olympia-Trials Mittel vor Lee Fullhart und Muhammed Lawal

Anm.: NCAA-Championships = US-amerikanische Studentenmeisterschaft

Weblinks[Bearbeiten]