Café Meineid

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Originaltitel Café Meineid
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Jahr(e) 1989–2002
Länge 22 Minuten
Episoden 147 (bzw. 57)
Genre Komödie
Idee Franz Xaver Bogner
Musik Hans-Jürgen Buchner
Besetzung

Café Meineid war eine deutsche Fernsehserie im Bayerischen Rundfunk von Franz Xaver Bogner.

Zwischen 1990 und 2003 entstanden 147 Folgen, deren Geschichten auf echten Fällen beruhten. Die Serie fand mit dem Tod des Hauptdarstellers Erich Hallhuber ein jähes Ende. Die letzte Folge trug den Titel Gute Nacht, München!

Inhalt[Bearbeiten]

Café Meineid handelt vom Alltag in der Cafeteria und im Verhandlungssaal eines fiktiven Münchner Amtsgerichts. Regisseur Bogner schildert die Situationen im Gerichtssaal mit Witz und oft skurrilem Humor.

Zentrale Persönlichkeit ist die Figur des Amtsrichters Heinz Wunder (Erich Hallhuber). Ihm zur Seite stehen Norbert Mahler als Staatsanwalt Willi Kainz und Roswitha Haider (Thekla Mayhoff) als Protokollführerin. Die Seele der Cafeteria verkörpert Kathi Leitner als Pächterin Hilde Dorfler.

Zur Stammbesetzung zählten noch Wolfi Fischer als Wachtmeister Kogel, Christian Lerch (Polizist Karl Hermann) und Luise Kinseher, die Braut des Staatsanwalts. Bis zur Folge 26 urteilte Jacques Breuer als Richter Helmcke und die Wirtin hieß Olga Grüneis (Monika Baumgartner). In den Folgen 40 bis 65 spielte Maxl Graf den Hausmeister Wörndl.

Folgen[Bearbeiten]

Hauptartikel: Liste der Café-Meineid-Episoden

Die ersten drei Staffeln wurden ab dem 6. Oktober 1990 im Vorabendprogramm des Ersten gesendet, alle weiteren liefen dann im Bayerischen Fernsehen.

Musik[Bearbeiten]

Wie für fast alle Fernsehserien von F.X. Bogner schrieb auch für Café Meineid Haindling alias Hans-Jürgen Buchner die Musik.

Gastauftritte[Bearbeiten]

Die Besetzungsliste liest sich wie das Who's who der bayerischen Volksschauspieler, Franz Xaver Bogner schrieb ihnen ihre Rollen stets auf den Leib. Einige der Schauspieler traten in derselben Rolle mehrfach auf, andere in wechselnden Rollen. Ein Auszug der Gastschauspieler:

Heide Ackermann Faye Adell Michael Ande Gerd Anthoff Werner Asam
Willy AstorDjango Asül Wolfgang Maria Bauer Gustl Bayrhammer Toni Berger Christa Berndl
Sebastian Bezzel Egon Biscan Arthur Brauss Hans Brenner Maximilian Brückner
Katharina de Bruyn Franz Buchrieser Marisa Burger Rolf Castell Ernst Cohen
Ruth Drexel Alexander Duda Gundi Ellert Wolfgang Fierek Helmut Fischer
Ottfried Fischer Gerd Fitz Michael Fitz Veronika Fitz Winfried Frey
Enzi Fuchs Loni von Friedl Francis Fulton-Smith Andreas Giebel Robert Giggenbach
Conny Glogger Günter Grünwald Eisi Gulp Rüdiger Hacker Günther Maria Halmer
Ernst Hannawald Joseph Hannesschläger Willy Harlander Dorothee Hartinger Bernd Helfrich
Jörg Hube Katerina Jacob Sarah Jung Ruth Kappelsberger Florian Karlheim
Günther Kaufmann Wilfried Klaus Michael König Matthias Kostya Hans Kraus
Horst Kummeth Michael Lerchenberg Gerhart Lippert Gabi Lodermeier Margot Mahler
Wilhelm Manske Robert Meyer Axel Milberg Christine Neubauer Ilse Neubauer
Christine Ostermayer Sissi Perlinger Volker Prechtel Veronika von Quast Peter Rappenglück
Siegfried Rauch Nikolaus Paryla Olivia Pascal Bettina Redlich Michael Roll
Werner Rom Jule Ronstedt Marianne Sägebrecht Sepp Schauer Helmut Schleich
Gisela Schneeberger Barbara Schöneberger Hans Schuler Willy Schultes Jochen Senf
Johannes Silberschneider Maria Singer Erni Singerl Philipp Sonntag Jutta Speidel
Hans Stadlbauer Heio von Stetten Fred Stillkrauth Franziska Stömmer Fritz Straßner
Karin Thaler Josef Thalmaier Udo Thomer Max von Thun Jürgen Tonkel
Michael Tregor Jockel Tschiersch Saskia Vester Frithjof Vierock Kurt Weinzierl
Peter Weiß Elmar Wepper Sabrina White Werner Zeussel Billie Zöckler

Weblinks[Bearbeiten]