Cajal (Mondkrater)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cajal
Cajal (Mond Äquatorregion)
Cajal
Position 12,59° N, 31,08° OMoon12.5931.08Koordinaten: 12° 35′ 24″ N, 31° 4′ 48″ O
Durchmesser 9 km
Tiefe 1810 m[1]
Kartenblatt 61 (PDF)
Benannt nach Santiago Ramon y Cajal (1852–1934)
Benannt seit 1973
Sofern nicht anders angegeben, stammen die Angaben aus dem Eintrag in der IAU/USGS-Datenbank

9.1

Cajal ist ein kleiner Einschlagkrater im nördlichen Teil des Mare Tranquillitatis. Seine runde, schüsselförmige Formation liegt südöstlich des von Lava überschwemmten Kraters Jansen. Ebenfalls im Nordwesten befindet sich ein Gebiet von zerklüfteten Höhenzügen, das als Dorsa Barlow bezeichnet wird.

Die Namensgebung durch die Internationale Astronomische Union (IAU) fand 1973 statt. Vor der Umbenennung war er als 'Jansen F' bekannt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. John E. Westfall: Atlas of the Lunar Terminator. Cambridge Univ. Press, Cambridge 2000, S. 272

Weblinks[Bearbeiten]