Cake-Pop

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cake-Pops mit Fußballdekoration

Cake-Pops werden auch Kuchenlollis oder kleine Kuchen am Stiel genannt.[1]. Kuchenbrösel werden mit Zuckerguss oder Schokolade gemischt und zu kleinen Kugeln geformt, bevor sie eine Beschichtung aus Zuckerguss, Schokolade oder anderen Dekorationen erhalten und an Lutscherstielen angebracht werden.

Zubereitung[Bearbeiten]

Zubereitung von Cake-Pops
Marienkäfer Cake-Pop
Ungebackene Cake-Pops als Marienkäfer

Um einen Cake-Pop herzustellen, wird ein Kuchen zu Bröseln verarbeitet und mit Zuckerguss, Schokolade oder Frischkäse gemischt[2]. Daraus werden Kugeln geformt und in jede wird ein Lutscherstiel gesteckt. Sobald sich die Masse verfestigt hat, kann sie in Zuckerguss oder geschmolzene Schokolade getaucht und anschließend dekoriert werden. Die meiste Zeit bei der Herstellung eines Cake-Pops wird darauf verwendet ihn zu dekorieren. Man kann Cake-Pops im Stil des Krümelmonsters aus der Sesamstraße dekorieren, in Form von Fußballern[3] oder als Hello Kitty. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Cake-Pops können rund sein, aber auch andere Formen haben z.B. Herzen. Zum Formen der Cake-Pops kann man die Hände nutzen oder Werkzeuge wie zum Beispiel Ausstechformen. Cake-Pops eigenen sich besonders gut für Feste und Veranstaltungen, bei denen sie als Dessert oder Vorspeise serviert werden. Mittlerweile gibt es immer mehr Hersteller von sogenannten "Cake Pop Makers"[4] die nach der Befüllung mit selbst zubereitetem Teig runde Cake Pops backen. Die Backdauer für 12 Cake Pops beträgt in der Regel etwa fünf Minuten.

Trends[Bearbeiten]

Die Popularität der Cake-Pops ist zwischen 2009 und 2011 stark angestiegen[5]. Als Erfinderin der Cake-Pops gilt Angie Dudley, die eines der ersten Cake-Pops Rezepte in einer kleinen Backstube in London entwickelt hat. Als sie die Fotos von ihren rosa Cake-Pops im Internet veröffentliche, breitete sich die Begeisterung und Faszination rasant aus. Bald darauf waren die Cake-Pops in ausgesuchten Kaufhäusern in London erhältlich[6]. Ihr Buch „Cake-Pop“, welches sie unter dem Namen Bakerella veröffentlichte, stand 2010 sechs Wochen in der New-York-Times-Bestsellerliste [7][8] . In einigen Ländern verkauft das auf Kaffeeprodukte spezialisierte Einzelhandelsunternehmen Starbucks Cake-Pops in verschiedenen Geschmacksrichtungen[9].

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. "Cake-Pops - Kuchen am Stiel", Cupcake Dreams, abgerufen am 27. Mai 2013 18:00 Uhr
  2. "Cake-Pops - Kuchen am Stiel", Cupcake Dreams, abgerufen am 27. Mai 2013 18:00 Uhr
  3. "Cake-Pops zum Champions League Fußball Finale", abgerufen am 27. Mai 2013 18:00 Uhr
  4. "Cake-Pop-Maker.org", Cake Pop Maker, abgerufen am 3. Januar 2014
  5. "A la Carte: Cake-Pops Kit" mercurynews.com, abgerufen 26. Mai 2013 22:00 Uhr
  6. "Cake-Pops: Rezept für leckere Kuchenlollis" Dr. Oetker, abgerufen 26. Mai 2013 20:19 Uhr
  7. "About Bakerella", cakepop.com, abgerufen 25. Mai 2013 15:00 Uhr
  8. "his is short, but oh so sweet!", bakerella.com, abgerufen 25. Mai 2013 16:00 Uhr
  9. "Starbucks Petites", starbucks.com, abgerufen 25. Mai 2013 15:15 Uhr

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Cake-Pops – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien