Calçada Portuguesa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Calçada portuguesa (dt.: "Portugiesischer Bürgersteig") ist eine charakteristische portugiesische Wegpflasterung, meist aus weißem Kalkstein und schwarzem Basalt. In Brasilien wird sie "Pedra Portuguesa" ("Portugiesischer Stein") genannt, ist aber in vielen Ländern auch als "Mosaico Português" ("Portugiesisches Mosaik") bekannt.

Calçada portuguesa in der Baixa Pombalina, der Lissabonner Unterstadt

Geschichte und Gegenwart[Bearbeiten]

Die Ursprünge der Pflastertechnik liegen in Persien, von wo sie über Mesopotamien, dem antiken Griechenland und dem Römischen Reich bis zur Iberischen Halbinsel kam.

Die erste offizielle, planmäßige Anwendung der Pflastertechnik hat um 1500 König Manuel, "der Glückliche", angeordnet, im Bereich der heutigen UNESCO-Denkmäler des Weltkulturerbes, der Torre de Belém und dem Hieronymuskloster. Nach dem Erdbeben von Lissabon 1755 wurden dann im Wiederaufbau Lissabons bereits kunstvolle Mosaikpflaster angelegt[1]

Doch zur heutigen Form fand man in Portugal erst im 19.Jahrhundert. Spätestens mit den Pflasterarbeiten am Castelo de São Jorge 1842 war die heute bekannte Form der Pflasterung gefunden[2].

Das Denkmal Monumento ao Calceteiro in Lissabon
Calceteiros bei der Arbeit, Lissabon 1907
Calçada portuguesa im Muster des Mar largo an der Copacabana, Rio de Janeiro
Calçada portuguesa in Lissabon

Inzwischen ist die Calçada portuguesa eines der typischen portugiesischen Erkennungszeichen, und besonders im touristischen Stadtmarketing Lissabons,[3] zusammen mit Symbolen wie der Portugiesischen Gitarre, der Lissabonner Straßenbahn oder der Portugiesischen Fliesenkunst, ein häufig genutztes Motiv.[4]

1986 gründete die Stadt Lissabon eine Schule speziell für die Pflasterkunst, die Escola dos Calceteiros. 2006 wurde vor der Kirche von São Nicolau in der Lissabonner Unterstadt ein Denkmal für den portugiesischen Pflasterer (Calceteiro) errichtet, als Ehrerbietung für die körperlich schwierige Tätigkeit.

Verbreitung[Bearbeiten]

Die Calçada Portuguesa ist in ganz Portugal verbreitet, sowohl auf dem Festland als auch auf Madeira und den Azoren, und sowohl in modernen Ausgestaltungen, als auch in traditionellen Mustern. International am weitesten verbreitet ist das Wellen-Motiv des „breiten Meeres“ (mar largo), etwa die bekannte Strandpromenade der Copacabana (Rio de Janeiro).

Sie ist überall dort zu finden, wo es eine portugiesische Präsenz in der Geschichte gab, etwa im indischen Goa, dem chinesischen Macau oder in Osttimor.[5] Auch in den ehemaligen portugiesischen Kolonien in Afrika sind sie noch recht häufig zu finden, etwa in Angola, auf den Kapverden oder in Mosambik. Aber auch auf Hawaii oder am John Lennon-Denkmal im New Yorker Central Park kann man sie sehen.[6]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Portuguese pavement – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.trekearth.com/gallery/Europe/Portugal/North/Coimbra/Coimbra/photo243212.htm
  2. http://pt.portugalimestones.com/artigos/grandes-temas/calcada-portuguesa-e-pedra-rustica
  3. http://www.visitlisboa.com/Conteudos/Menu-Principal/Aonde-Ir/Percursos-a-Pe.aspx?lang=de-DE
  4. http://www.focus.de/reisen/reisefuehrer/portugal/tid-5777/lissabon_aid_56674.html, zweiter Abschnitt
  5. http://cafezambeze3.multiply.com/journal/item/10013
  6. http://www.lisbonlux.com/culture/calcada-portuguesa.html

Galerie[Bearbeiten]