Calder Abbey

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zisterzienserabtei Calder
Lage Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
EnglandEngland England
Koordinaten: 54° 27′ N, 3° 28′ W54.441944444444-3.4661111111111Koordinaten: 54° 26′ 31″ N, 3° 27′ 58″ W
Ordnungsnummer
nach Janauschek
 ?
Gründungsjahr 1147
Jahr der Auflösung/
Aufhebung
1536
Mutterkloster Furness Abbey
Primarabtei Kloster Clairvaux

Tochterklöster

keine

Calder Abbey ist eine ehemalige Zisterziensermönchsabtei in England. Die Ruine des Klosters liegt in der Grafschaft Cumbria in Calder Bridge.

Geschichte[Bearbeiten]

Die erste Abtei in Calder wurde innerhalb der Kongregation von Savigny von Ranulph de Gernon, 2. Earl of Chester 1135 gegründet, anschließend nach Angriffen aus Schottland nach Hood und 1143 nach Old Byland und 1177 an seine heutige Stelle verlegt; dieses Kloster schloss sich 1147 mit der Kongregation von Savigny dem Zisterzienserorden an. In Calder erfolgte 1142 oder 1143 unter der Leitung des Abts Hardred eine erneute Klostergründung durch die ebenfalls der Kongregation von Savigny angehörende Furness Abbey, die sich 1147 dem Zisterzienserorden anschloss. Damit gehörte Calder Abbey der Filiation von Clairvaux an. Die damals von 9 Mönchen besiedelte Abtei unter dem Abt Richard Ponsonby wurde 1536 von der Krone eingezogen und dem königlichen Commissioner Thomas Leigh überlassen. Die nicht frei zugängliche Anlage gehört heute der Familie Burns-Lindow.

Anlage und Bauten[Bearbeiten]

Ruinen der Abtei

Die fünfjochige Kirche, deren Langhaus um 1175, Querhaus und Chor wohl aber erst gegen 1200 errichtet und im 13. Jahrhundert und nach einem Angriff gegen 1332 verändert wurden, verfiel nach der Aufhebung des Klosters. Erhalten sind die nördlichen Langhausarkaden mit abwechselnd achteckigen und Vierpasssäulen sowie Teile der Vierung und der Seitenschiffe. Die Anlage entspricht im Wesentlichen dem bernhardinischen Plan. An das südliche Querschiff schließt sich der Kapitelsaal an, dessen Mauerwerk weitgehend erhalten ist. Das heutige Herrenhaus aus dem frühen 19. Jahrhundert (Calder Abbey House) nimmt den Platz des früheren Südflügels der Klausur ein.

Literatur[Bearbeiten]

  • Houses of Cistercian monks: The abbey of Calder. In: James Wilson (Hrsg.): A History of the County of Cumberland. Volume 2. Constable, London 1905, S. 174-178 (The Victoria history of the counties of England), online.
  • Anthony New: A guide to the Abbeys of England and Wales. Constable & Company, London 1985, ISBN 0-09-463520-X, S. 99 ff., mit Planskizze.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Calder Abbey – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien