Calderone-Gletscher

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Calderone-Gletscher
Calderone-Gletscher im Jahr 2007

Calderone-Gletscher im Jahr 2007

Lage Provinz Teramo, Italien
Gebirge Gran-Sasso-Massiv, Abruzzen
Typ Kargletscher
Länge 0,3 km (oberer und unterer Teil)[1]
Fläche 0,355 km² [1]
Exposition Nordnordost
Höhenbereich 2830 m – 2650 m [2]
Eisdicke max. 25 m [1]
Koordinaten 42° 28′ 13″ N, 13° 33′ 56″ O42.47027777777813.5655555555562740Koordinaten: 42° 28′ 13″ N, 13° 33′ 56″ O
Calderone-Gletscher (Abruzzen)
Calderone-Gletscher
Entwässerung Fosso Gravone → MavoneVomano
Besonderheiten Eines der südlichsten Eisfelder Europas

Der Calderone-Gletscher (italienisch Ghiacciaio del Calderone) liegt im Gran-Sasso-Massiv in den Abruzzen in Italien. Er liegt unterhalb des Corno Grande, der höchsten Erhebung des Apennins, am Talschluss des Vallone delle Cornacchie. [3][4]

Im Jahr 2000 ist der Gletscher in zwei Teile zerfallen, der obere Teil hat keine direkte Verbindung mehr mit dem unteren.[1]

Nach dem Verschwinden des Gletschers Corral de Veleta in der spanischen Sierra Nevada ist er zusammen mit den Eisfeldern der Jezerca in Albanien einer der südlichsten Gletscher Europas. Bei konstantem Rückgang in den nächsten Jahren wird mit dem Verschwinden auch des Calderone-Gletschers gerechnet.

Die folgende Tabelle stellt die Entwicklung der Fläche und des Volumens des Gletschers in der Vergangenheit dar.

Jahr Fläche (m²) Volumen (m³)
1794 104.257 4.332.207
1884 90.886 3.382.166
1916 63.335 3.386.485
1934 59.713 2.461.529
1960 60.030 1.729.934
1990 52.586 360.931
2005 32.900
2006 32.700
2007–2008 35.545

Da die Eisdicke des Gletschers in den letzten Jahren stark auf klimatische Schwankungen reagiert,[1] kann nicht ohne weiteres ein verlässlicher Wert für das Volumen ermittelt werden.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e Alessandro Di Paola: The Calderone Glacier (2007)
  2. World Glacier Monitoring Service (WGMS): Fluctuations of Glaciers 2005–2010 (Vol. X). Zürich 2012 (online; PDF; 5,0 MB)
  3. A. Fiucci et al.: The Calderone Glacier (Gran Sasso d’Italia). Determination of Ice Thickness and bedrock Morphology by means of radio-echo sounding. In: Geografia Fisica Dinamica del Quaternario. Band 20, 1997, Seiten 305–308 (online; PDF; 518 kB)
  4. M. Pecci et al.:Ghiacciaio del Calderone (Apennines, Italy) : the mass balance of a shrinking mediterranean glacier. In: Geografia Fisica Dinamica del Quaternario. Band 31, 2008, Seiten 55–62 (online; PDF; 850 kB)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Calderone-Gletscher – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien