Caledon (Südafrika)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Caledon
Caledon (Südafrika)
Caledon
Caledon
Koordinaten 34° 14′ S, 19° 25′ O-34.23138888888919.424166666667Koordinaten: 34° 14′ S, 19° 25′ O
Basisdaten
Staat Südafrika

Provinz

Westkap
Distrikt Overberg
Gemeinde Theewaterskloof
Höhe 244 m
Einwohner 13.020 (2011)
Gründung 1710

Die Stadt Caledon mit 13.020 Einwohnern (Stand: 2011)[1] liegt in der Gemeinde Theewaterskloof, Distrikt Overberg, Provinz Westkap in Südafrika. Sie liegt in einer Höhe von 244 Metern über dem Meeresspiegel am Fuß der Swartberge an der Straße N2 und der Bahnstrecke Eersterivier–Protem/Bredasdorp. Kapstadt ist 120 Kilometer und Botrivier ist 27 Kilometer entfernt.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Heilkraft der Quellen war den Khoikhoi schon viele Jahrhunderte bekannt. Nachdem die europäischen Siedler ans Kap kamen, wurden die Heilquellen in zunehmendem Maße populär. Die moderne Entwicklung begann 1710, als sich Ferdinand Appel ein Grundstück von zehn Hektar sicherte und darauf ein Gebäude für die Besucher der Heilquellen errichtete. Nach und nach entwickelte sich um die Quellen herum die Stadt. Der ursprüngliche Name Zwartebergbad wurde 1813 geändert in Caledon, nach dem Grafen von Caledon (Du Pré Alexander), Gouverneur der Kapkolonie von 1807 bis 1811. Eine Gemeindeverwaltung gab es ab 1840, die Stadtrechte wurden am 1. Januar 1884 erteilt.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Thermalquellen
sieben rund 50 °C heiße Mineralquellen, die rund 900.000 Liter Wasser pro Tag liefern
  • Caledon Casino, Hotel & Spa
Das moderne Casino ist mittlerweile die Haupteinnahmequelle des Ortes.
  • Caledon House Museum
ein viktorianisches Haus aus dem 19. Jahrhundert mit Möbeln, die von in Caledon ansässigen Familien gestiftet wurden. Daneben gibt es noch eine Textilsammlung, Haushaltswaren und eine umfangreiche Sammlung von Fotos von Caledon und vielen seiner Einwohner. Der Garten zeigt die zur damaligen Zeit übliche Zusammenstellung von einheimischen Wildpflanzen, Heilpflanzen sowie Rosen, Lavendel und Kamelien.
Protea compacta bei Caledon
  • Caledon Wild Flower Garden and Reserve, 214 Hektar, gegründet 1899 [2]
mit Tausenden von Fynbos-Arten, die auf einem zehn Kilometer langen Wanderweg erkundet werden können. Unter anderem wächst hier die seltene Marsh Rose (Orothamnus zeyherii), ein Pyrophyt, der nur hier und in der Kogelberg Nature Reserve vorkommt. Die Art ist sehr selten und in ihrem Bestand gefährdet. Sie steht in der Roten Liste auf dem CITES-Appendix I. Die Pflanzen sind mit 10-20 Jahren Lebensdauer relativ kurzlebig und werden regelmäßig durch Feuer vernichtet. Die Samen der Pflanzen sind auf der anderen Seite mit 20-60 Jahren Keimfähigkeit sehr langlebig; sie werden von Ameisen in den Untergrund befördert und benötigen sogar diese Feuer zur Keimung.[3]
  • Holy Trinity Church von 1855
  • Shaws Pass Uitspan, zehn Kilometer außerhalb
reichhaltige Fynbos-Vegetation auf 60 Hektar Fläche; hier gibt es über 20 Pflanzenarten, die auf der Roten Liste stehen, wie Erica jasminiflora.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Volkszählung 2011, abgerufen am 17. November 2013
  2. Overberginfo
  3. Protea Online