Calella

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Calella (Begriffsklärung) aufgeführt.
Gemeinde Calella
Strand von Calella
Strand von Calella
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Calella
Calella (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: Katalonien
Provinz: Barcelona
Comarca: Maresme
Koordinaten 41° 37′ N, 2° 40′ O41.6166666666672.66666666666675Koordinaten: 41° 37′ N, 2° 40′ O
Höhe: msnm
Fläche: 7,9 km²
Einwohner: 18.469 (1. Jan. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 2.337,85 Einw./km²
Gemeindenummer (INE): 08035 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Verwaltung
Bürgermeister: Montserrat Candini i Puig (CiU)
Daten der Generalitat: MuniCat
Sitze im Gemeinderat: Kommunalwahl 2011
Website: www.calella.org
Lage der Gemeinde
Localització de Calella.png

Calella [kəˈleʎə] ist eine spanische Stadt an der katalanischen Costa del Maresme und liegt 56 Kilometer von Barcelona entfernt. Zur besseren Unterscheidung von Calella de Palafrugell ist die nichtamtliche Bezeichnung Calella de la Costa gebräuchlich. Angesichts der großen Anzahl deutscher Touristen wird der Ort auch als Calella dels Alemanys (auf Katalanisch) bzw. Calella de los Alemanes (auf Spanisch) bekannt.

In Calella leben auf 7,9 km² rund 18.469 Einwohner (Stand: 1. Januar 2013). Haupteinnahmequelle ist – wie bei einem Großteil der Städte an der Costa del Maresme – der Tourismus, im Sommer während der Haupturlaubssaison kommen auf einen Einwohner drei Touristen.

Stadtbild[Bearbeiten]

Das Stadtbild von Calella ist von vielen Hotelanlagen und anderen Gastunterkünften geprägt. Inzwischen werden allerdings die schlechteren Hotels wieder zurückgebaut oder aufwändig renoviert – Hotelneubauten gibt es nahezu keine mehr. Stattdessen werden vermehrt Appartementbauten errichtet, die meist als Wochenendwohnungen für wohlhabende Barcelonesen dienen.

Auch wenn die Stadt vom Strand aus gesehen durch Hotels geprägt ist, hat sich Calella noch eine Altstadt bewahrt. Ein Großteil der Touristen sind Jugendliche, die durch die große Partymeile angezogen werden. Der Casc Antic hat durchaus noch den Charme einer typischen katalanischen Kleinstadt, auch wenn die Stadtverwaltung Plätze wie die Plaça de la Constitució an der sich das Rathaus befindet, oder die Plaça de l’Església an der Kirche Santa Maria i Sant Nicolau zur leichteren Reinigung mit Platten und Steinen umgestaltet hat. Oberhalb der Altstadt, die durch schmale Gassen und Basarstraßen weitgehend fußläufig ist, trennt die Nationalstraße II, die von der französisch-spanischen Grenze Richtung Barcelona führt, die Altstadt von der Neustadt.

Der große Sandstrand und die Strandpromenade werden durch die Gleise der Rodalies, einer Art S-Bahn, die entlang der Costa Brava und der Costa del Maresme nach Barcelona führt, getrennt. Durch die Modernisierung der Gleise und Bahnen im Rahmen der Olympische Sommerspiele 1992 ist die einstige Lärmbelästigung weitgehend reduziert worden.

Landschaft und Umgebung[Bearbeiten]

Calella hat einen rund 3,5 Kilometer langen, grobkörnigen Sandstrand. Unterhalb des Leuchtturms hinter dem Ende des Hauptstrandes − um die Felsen herum − liegt eine kleine Bucht, welche als FKK-Strand ausgewiesen ist. Der Strand Rocca Grossa liegt wie der Strand Roca Pins südlich des Leuchtturms und gehört zu den bewirtschafteten Familienstränden. Es handelt sich um abgeschlossene Badebuchten, die über Treppen von der N II zu erreichen sind. Es gibt noch zwei weitere Badebuchten, die aber schlechter zu erreichen sind. Im Hinterland von Calella erstreckt sich der bewaldete Höhenzug der Serra de Montnegre, ein Naturschutzgebiet, das zahlreiche Wanderwege bietet.

Tourismus[Bearbeiten]

Neben Lloret de Mar ist Calella das bei Jugendlichen zweitbeliebteste Ferienziel östlich von Barcelona. Entlang der Rambla de Capasbre finden sich zahlreiche Nachtclubs, die gesamte Innenstadt ist von Hotelkästen geprägt.

Verkehr[Bearbeiten]

Im öffentlichen Verkehr ist die Stadt durch den Bahnhof Calella an der Bahnlinie von Barcelona nach Maçanet-Massanes erschlossen. Vorwiegend verkehren hier Regionalzüge der Rodalies Barcelona, zudem einmal wöchentlich ein Nachtzug nach Madrid. Die Feinverteilung übernehmen einige Buslinien.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Zu den Sehenswürdigkeiten Calellas zählen das Rathaus, die neoklassizistische Kirche Sant Maria i Sant Nicolau, der 1859 errichtete Leuchtturm, die von mediterranem Flair geprägte Einkaufsstraße, sowie die Les Torretes genannten Ruinen zweier Signaltürme einer Strecke optischer Telegrafen aus dem 19. Jahrhundert, wobei der erste Turm (1848 gebaut) der militärischen Nachrichtenübermittlung diente, der zweite, höhere Turm (1857 gebaut) der kommerziellen Nachrichtenübermittlung.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero de 2013. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).

Literatur[Bearbeiten]

Calella. Deutsche Ausgabe. Barcelona 2001 ISBN 84-875-8736-4

Weblinks[Bearbeiten]