Call of Duty: Ghosts

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Call of Duty: Ghosts
Entwickler Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Infinity Ward
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Raven Software (Multiplayer)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Neversoft
Publisher Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Activision
Erstveröffent-
lichung
Windows, Xbox 360, PlayStation 3, Wii U
NordamerikaNordamerika 5. November 2013
PlayStation 4
NordamerikaNordamerika 15. November 2013
EuropaEuropa 29. November 2013
Plattform Windows, Xbox 360, PlayStation 3, Xbox One, PlayStation 4, Wii U[1]
Spiel-Engine IW Engine, Havok, Brink Video
Genre Ego-Shooter
Spielmodus Einzelspieler, Mehrspieler
Steuerung Tastatur & Maus, Gamepad
Medium DVD-ROM, Blu-ray Disc, Download
Altersfreigabe
USK ab 18
PEGI ab 16 Jahren empfohlen

Call of Duty: Ghosts ist ein Ego-Shooter, der von Infinity Ward entwickelt und von Activision veröffentlicht wurde. Es ist der zehnte Teil der Call-of-Duty-Reihe. Das Spiel ist am 5. November 2013 für die PlayStation 3, Xbox 360, Wii U, Windows erschienen.[2] Außerdem erschien es als Launchtitel für die PlayStation 4 und Xbox One.[3]

Das Spiel besitzt, gegenüber seinen Vorgängern, ein neues Setting, eine neue Story und eine verbesserte Engine.

Handlung[Bearbeiten]

Kampagne[Bearbeiten]

Die Story beginnt mit Elias Walker, dem Vater des Protagonisten, der seinen Söhnen Logan (Protagonist) und David „Hesh“ die Legende über die Spezialeinheit der Ghosts erzählt. Nach dem er zu Ende erzählt hat, werden sie auf dem Weg nach Hause von einem vermeintlichem Erdbeben gestört. Zur gleichen Zeit wird die ODIN-Raumstation von der Föderation, einem Zusammenschluss aller südamerikanischen Staaten, eingenommen. Daraufhin werden mehrere US-amerikanische Großstädte zerstört.

Zehn Jahre später sind Logan, David und ihr Deutscher Schäferhund Riley auf einer Mission an der Mauer, die die USA und das Gebiet der Föderation trennt. Sie sichten mit Rileys Hilfe einen Amerikaner, der der Föderation hilft. Kurze Zeit später wird die US-Basis auf der die Walkers stationiert sind von der Föderation angegriffen. Die Brüder suchen ihren Vater und werden dabei in einem brennenden Haus gefangen und von den Ghosts gerettet. Dort erfahren sie, dass ihr Vater der Anführer der Ghosts ist und der Mann, der der Föderation hilft, Rorke heißt und ein Ghost war.

Die Ereignisse überschlagen sich und die Ghosts werden von Rorke gefangen genommen und Elias von Rorke getötet. Daraufhin jagen die Walker-Brüder Rorke und stellen sich ihm in einem Kampf, bei dem Hesh verletzt wird und von Logan an Land gerettet wird. Rorke aber überlebt und nimmt Logan mit sich.

Spielprinzip[Bearbeiten]

Multiplayer[Bearbeiten]

Im Multiplayer des Spiels gibt es im Vergleich zu den Vorgängern einige neue Spielmechaniken. So können nun Teile der Karten im Multiplayer zerstört oder verändert werden[4]. Erstmals kann der Spieler auch einen weiblichen Soldaten auswählen [5]. Insgesamt 14 Karten sind im Spiel enthalten. Die Karten heißen „Octane“, „Prison Break“, Tremor", „Freight“, „Stormfront“, „Siege“, „Warhawk“, „Sovereign“, „Overlord“, „Flooded“, „Strikezone“, „Whiteout“, „Stonehaven“ und „Chasm“. Die zusätzliche Karte „Free Fall“ gab es kostenlos für Vorbesteller des Spiels[6].

Extinction[Bearbeiten]

Extinction ist ein kooperativer Spielmodus in Call of Duty: Ghosts, bei dem der Spieler mit bis zu vier Mitspielern antreten kann. Das Team muss sich dann gegen immer stärkere Wellen von Aliens wehren. Extinction ist mit den Spielmodi Überlebenskampf oder Zombie-Modus aus den vorherigen Call of Duty-Spielen vergleichbar [7]. Um den Spielmodus freizuschalten, muss man die erste Mission der Einzelspieler-Kampagne auf einem beliebigen Schwierigkeitsgrad abschließen oder Level 5 im Multiplayer erreichen [8]. Es gibt außerdem noch einen Chaos Modus. In diesem Modus kämpft der Spieler durchgehend gegen angreifende Alien-Horden. Das Ziel dabei ist, Zwei Minuten lang zu Überleben.

Entwicklungsgeschichte[Bearbeiten]

Das Spiel ist am 5. November 2013 erschienen. Am 1. Mai 2013 wurde ein Teaser Trailer namens Masked Warriors auf YouTube veröffentlicht.[9] Das Spiel wurde am 21. Mai 2013 für die Xbox One parallel zur Präsentation der Konsole angekündigt.

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Am 24. April 2013 erschien durch einen internen Fehler das vorläufige Cover des Spiels auf der Webseite der britischen Handelskette Tesco.[10] Vier Tage später war die Seite wieder mit einer Beschreibung und einem Veröffentlichungsdatum online, die am selben Tag wieder offline genommen wurde.[11] Noch am gleichen Tag erschien das Spiel auch auf der Webseite eines spanischen sowie niederländischen Onlinehändlers.[12] Eine Stellungnahme seitens Activision gab es noch nicht.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Call of Duty: Ghosts Confirmed for PlayStation 4 – IGN. In: ign.com. Abgerufen am 21. Oktober 2013 (englisch).
  2. http://www.nintendo.de/Spiele/Wii-U/Call-of-Duty-Ghosts-824532.html
  3. New Xbox and PS4 -- meet 'Call of Duty: Ghosts' – CNN.com. In: edition.cnn.com. Abgerufen am 21. Oktober 2013 (englisch).
  4. Infinity Ward erklärt, wie dynamisch die Multiplayer-Maps von Call of Duty: Ghosts sind. In: eurogamer.de. Abgerufen am 19. Januar 2014 (deutsch).
  5. Multiplayer Revealed – First Playable Female Soldiers Added. In: forbes.com. Abgerufen am 19. Januar 2014 (englisch).
  6. Dynamische Karte „Free Fall“ kostenfrei für Vorbesteller. In: spieletipps.de. Abgerufen am 19. Januar 2014 (deutsch).
  7. Neuer Spielmodus Extinction: Aliens statt Zombies. In: gamona.de. Abgerufen am 19. Januar 2014 (deutsch).
  8. How To Unlock Extinction Mode. In: videogamesblogger.com. Abgerufen am 19. Januar 2014 (englisch).
  9. Call of Duty: Ghosts Masked Warriors Teaser Trailer – YouTube. In: youtube.com. Abgerufen am 21. Oktober 2013 (englisch).
  10. Call of Duty: Ghosts – Onlinehändler listet kommenden Titel. In: callofduty.4players.de. Abgerufen am 21. Oktober 2013 (deutsch).
  11. Buy Call Of Duty – Ghosts from our Xbox 360 range – Tesco.com. In: tesco.com. Abgerufen am 21. Oktober 2013 (englisch).
  12. Call of Duty: Ghosts – Weiterer Händler listet den Titel (UPDATE: Noch ein Händler!). In: callofduty.4players.de. Abgerufen am 21. Oktober 2013 (deutsch).