Camac

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt die Harfenmanufaktur. Für das Bussystem zur Datenerfassung und Experimentkontrolle siehe CAMAC.
Les Harpes Camac
Logo
Rechtsform Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Pflichtparameter fehlt
Gründung 1972
Sitz Mouzeil
Leitung Jakez François
Mitarbeiter 60
Branche Instrumente
Website www.camac-harps.com

Camac ist eine Harfenmanufaktur im französischen Mouzeil im Département Loire-Atlantique.

Geschichte[Bearbeiten]

1972 wurde die Camac-Gesellschaft von unter anderem Joël Garnier gegründet. Die Gesellschaft wurde eigentlich für Herstellung und Handel von traditionellen Musikinstrumenten gegründet, doch bald begann das Unternehmen mit dem Bau von keltischen Harfen. Camac schaffte es innerhalb von fünf Jahren, eine der führenden Harfenmanufakturen zu werden. 1985, beim zweiten Weltharfenkongress in Jerusalem, stellte Camac die neue Harpe à mémoire der Öffentlichkeit vor. Damit betrat das Unternehmen das Terrain der Pedalharfen.

Nach dem Erfolg beschloss Garnier, die Handelsaktivitäten des Unternehmens einzustellen und sich nur noch der Produktion von Harfen zu widmen. So entstand 1985 die Production Camac, eine eingetragene Firma für traditionelle Hakenharfen und Pedalharfen, die bald die Führung auf dem Harfenmarkt in Frankreich übernahm.

1990 stellte Garnier seine The Blue beim Weltharfenkongress in Paris vor. Diese noch heute beliebte E-Harfe war ein voller Erfolg. Darauf folgten 1996 drei klassische Doppelpedalharfen, die Clio, Athéna und die Altantide Prestige. Von 1985 bis 2000 leitete Joël Garnier das Unternehmen. 2000 übernahm Janzek François das Unternehmen.

Camac ist heute noch die einzige französische Harfenmanufaktur. Im bretonischen Mouzeil arbeiten rund 60 Angestellte auf einer Fläche von 2.500 Quadratmetern in Büros und Werkstätten.

Weblinks[Bearbeiten]