Camillo Caccia Dominioni

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Camillo Kardinal Caccia Dominioni (* 7. Februar 1877 in Mailand; † 12. November 1946 in Rom) war ein Kurienkardinal der römisch-katholischen Kirche.

Leben[Bearbeiten]

Camillo Caccia Dominioni studierte im Seminar von Mailand, bevor er die Päpstliche Universität Gregoriana besuchte, wo er Doktor des kanonischen Rechts wurde, und an der Päpstlichen Diplomatenakademie, wo er sein Studium 1898 beendete. Er wurde vom Mailänder Erzbischof Kardinal Andrea Carlo Ferrari am 23. September 1899 zum Priester geweiht. Caccia beendete 1902 sein Studium, 1903 wurde er zum Kanoniker-Koadjutor des Petersdoms ernannt und leistete in Rom bis 1921 pastorale Arbeit.

Am 24. September 1914 wurde Caccia in den Rang eines Monsignore erhoben und am 16. Juni 1921 von Papst Benedikt XV. zum Präfekten des Päpstlichen Hauses, dem päpstliche Haushofmeister, ernannt. Am 27. Juni 1921 folgte die Ernennung zum Apostolischen Protonotar. Nach dem Tod von Papst Benedikt am 22. Januar 1922 verlor Dominioni automatisch wie alle anderen wichtigen Vatikanbeamten seine Position während der Sedisvakanz. Er wurde später als Präfekt der Päpstlichen Hauses von Papst Pius XI. am 7. Februar bestätigt und erhielt die Würde eines Kanonikers der Petersbasilika am 14. Februar 1924. Caccia war ein Schützling von Pius XI., in seinen letzten Stunden war er in seinem Schlafzimmer.

Im Konsistorium am 16. Dezember 1935 ernannte Pius XI. Caccia zum Kardinaldiakon mit der Titeldiakonie Santa Maria in Domnica. Er war einer der Kardinäle im Konklave von 1939, die Pius XII. wählten. Aufgrund seiner Position als Kardinalprotodiakon (dienstältester Kardinaldiakon), verkündete Dominioni die Wahl Pius XII. und am 12. März 1939 krönte er ihn.

Der Kardinal starb an seinem Herzleiden im Alter von 69 Jahren. Er ist in der Krypta der Basilika Santi Ambrogio e Carlo begraben.

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Camillo Kardinal Laurenti Kardinalprotodiakon
1935–1946
Nicola Kardinal Canali
Ricardo Sanz de Samper y Campuzano Präfekt des Päpstlichen Hauses
1921–1935
Jacques-Paul Martin