Camogie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Camogie (irisch: Camógaíocht), manchmal auch als Frauenhurling bezeichnet, ist ein Mannschaftsspiel keltischen Ursprungs. Das Spiel hat fast die gleichen Regeln wie Hurling, daher der Name. Das Spiel wird hauptsächlich von irischen Frauen und Mädchen gespielt. Im Gegensatz zum Hurling hat eine Mannschaft beim Camogie 12 statt 15 Spieler und die Schläger sind auch etwas kleiner. Auch ist im Gegensatz zum manchmal recht rauen Hurling hier kein Körperkontakt erlaubt.

Camogiespieler benutzen den Schläger, um den Ball in das Tor des Gegners zu treiben oder einem Mitspieler zuzuspielen. Spieler dürfen den Ball fangen und bis zu fünf Schritte mit dem Ball zu laufen, bevor er abgegeben werden muss. Punkte werden an einem H-förmigen Tor an der Auslinie der Gegenmannschaft erzielt. Ein Tor (unter der Latte im H) bringt drei Punkte, ein Tor (über die Latte) bringt einen Punkt. Camogiespiele werden auf einem Feld von einer Länge zwischen 130 und 145 Metern und einer Breite von 80 bis 90 Metern ausgetragen (etwas größer als ein Fußballfeld). Camogie gibt es seit 1904 und wird von über 100.000 Spielern in 550 Clubs gespielt, hauptsächlich in Irland aber auch in Europa, Nordamerika, Asien und Ozeanien. Die jährliche „All Ireland Camogie Championship“ wird von Teams aus den 32 irischen Landkreisen und einigen ausländischen Teams ausgefochten. Die Meisterschaft zieht bis zu 35.000 Zuschauer an und wird vom irischen Fernsehen übertragen.[1][2][3]

Referenzen[Bearbeiten]

  1. Moran, Mary: A Game of Our Own: The History of Camogie. Dublin, Ireland: Cumann Camógaíochta, 2011
  2. Arlott, John: Oxford Companion to Sports and Games. London, England: Flamingo, 1977
  3. The Camogie Association | Camogie Playing Rules