Campaign for Nuclear Disarmament

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
CND-Logo

Die Campaign for Nuclear Disarmament (Abkürzung: CND; engl. „Kampagne für nukleare Abrüstung“) war an der Spitze der Friedensbewegung im Vereinigten Königreich und erhebt den Anspruch darauf, Europas größte „Nur-Friedensbewegung“ zu sein. Die Organisation wird von einer gewählten Vorsitzenden geleitet, im Moment ist dies Kate Hudson.

Genauso wie sie gegen militärische Aktionen sind, die mit der Verwendung nuklearer, chemischer oder biologischer Waffen enden, befürwortet die Kampagne die nukleare Abrüstung aller Staaten und die schärfere internationale Regelung durch Staatsverträge wie den Atomwaffensperrvertrag. Außerdem sind sie gegen den Bau neuer Atomkraftwerke im Vereinigten Königreich. Ihr berühmter alljährlicher Marsch wird jedes Jahr zu Ostern zwischen dem Trafalgar Square in London und dem Atomic Weapons Establishment nahe Aldermaston abgehalten.

Der erste dieser Märsche, der Aldermaston March zu Ostern (4. bis 7. April) 1958, wurde Vorbild für solche „Ostermärsche“ in verschiedenen westeuropäischen Ländern. Das Namenslogo, das zum verbreiteten Friedenssymbol wurde, wurde 1958 in den Redaktionsräumen der Zeitschrift "Peace News" vom Direct Action Committee Against Nuclear War akzeptiert, das den ersten Marsch organisiert hatte. Es war vom Grafiker Gerald Holtom entworfen worden. Das grafische Element im Kreis soll laut Holtom eine Synthese aus den Zeichen des internationalen Winkeralphabets für die Buchstaben N und D darstellen.

Literatur[Bearbeiten]

  • Holger Nehring: Die Friedensbewegung. Aschendorff, 2008, ISBN 978-3-402-00436-4
  • Paul Byrne: The Campaign for Nuclear Disarmament. Croom Helm, London 1988, ISBN 0-7099-3260-X (englisch)
  • John Minnion, Philip Bolsover: The CND Story: The first 25 years of CND in the words of the people involved. Allison & Busby, London 1983, ISBN 0-85031-487-9 (englisch)

Weblinks[Bearbeiten]