Camparan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Camparan
Wappen von Camparan
Camparan (Frankreich)
Camparan
Region Midi-Pyrénées
Département Hautes-Pyrénées
Arrondissement Bagnères-de-Bigorre
Kanton Vielle-Aure
Koordinaten 42° 50′ N, 0° 21′ O42.83890.3558Koordinaten: 42° 50′ N, 0° 21′ O
Höhe 790–1.620 m
Fläche 2,35 km²
Einwohner 62 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 26 Einw./km²
Postleitzahl 65170
INSEE-Code

Camparan
.

Camparan ist eine französische Gemeinde mit 62 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Hautes-Pyrénées in der Region Midi-Pyrénées. Sie gehört administrativ zum Arrondissement Bagnères-de-Bigorre und zum Kanton Vielle-Aure.

Geographie[Bearbeiten]

Die Gemeinde liegt in der historischen Provinz Bigorre und in der Landschaft Pays d’Aure.

Vielle-Aure Guchan Gouaux
Avajan
Bourisp Nachbargemeinden Grailhen
Vielle-Louron
Saint-Lary-Soulan
Sailhan
Estensan
Azet Adervielle-Pouchergues

Der Gemeindehauptort liegt in über 900 m auf der westlichen Flanke des Vallée d’Aure, durch das der Fluss Neste d’Aure verläuft. Der Ort liegt etwa drei Kilometer von Saint-Lary-Soulan entfernt und 180 km südwestlich von Toulouse. Es ist über die Straßen von Estensan, Bourisp und Bazus aus erreichbar. Die Häuser sind rund um die zentral gelegene Kirche und das Rathaus angelegt und dehnt sich entlang der Straße aus. Die Gemeinde hat unter anderem aufgrund der Höhenlage eine äußerst geringe Bevölkerungsdichte.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Die Entwicklung der Einwohnerzahl ist durch Volkszählungen, die seit 1793 durchgeführt werden, bekannt. Im 21. Jahrhundert werden in Gemeinden mit weniger als 10.000 Einwohnern alle fünf Jahre Volkszählungen durchgeführt, in größeren Städten jedes Jahr.

Jahr 1793 1800 1806 1821 1831 1836 1841 1846 1851 1856 1861 1866 1872 1876 1881 1886 1891 1896 1901 1906 1911 1921 1926 1931
Einwohner[1] 69 70 75 107 115 100 111 110 115 111 101 93 86 92 90 91 94 97 73 76 76 80 69 58
Jahr 1936 1946 1954 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011
Einwohner[1] 58 52 48 48 43 42 42 50 54 58 62

[2]

Verwaltung[Bearbeiten]

Seit März 2001 ist Didier Moreilhon Bürgermeister (maire) der Gemeinde Camparan. Seine Vorgänger waren Jean Vidal, Jean Rumeau und Bertrand Soulans.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die Gemeinde verfügt über mehrere Kulturdenkmäler, die als Monument historique eingestuft sind. [3]

  • Église parroissiale Sainte-Luce, Saint-Vincent (deutsch: Pfarrkirche zum heiligen Lukas und Vinzenz): erbaut in der Mitte des 19. Jahrhunderts

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Camparan auf der Seite von INSEE
  2. Statistik INSEE
  3. Eintrag Nr. 65124 in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Camparan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien