Campoli Appennino

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Campoli Appennino
Wappen
Campoli Appennino (Italien)
Campoli Appennino
Staat: Italien
Region: Latium
Provinz: Frosinone (FR)
Koordinaten: 41° 44′ N, 13° 41′ O41.73777777777813.678888888889650Koordinaten: 41° 44′ 16″ N, 13° 40′ 44″ O
Höhe: 650 m s.l.m.
Fläche: 33 km²
Einwohner: 1.768 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 54 Einw./km²
Postleitzahl: 03030
Vorwahl: 0776
ISTAT-Nummer: 060016
Volksbezeichnung: Campolesi
Schutzpatron: Pankratius

Campoli Appennino ist eine italienische Gemeinde in der Region Latium, Provinz Frosinone in Mittelitalien mit 1768 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2012). Sie liegt 37 km nordöstlich von Frosinone und 119 km östlich von Rom.

Geographie[Bearbeiten]

Campoli Appennino liegt auf einem Hügel über dem Tal des Lacerno oberhalb von Sora am Rande des Parco Nazionale d'Abruzzo. Es ist Mitglied der Comunità Montana Valle di Comino.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr 1861 1881 1901 1921 1936 1951 1971 1991 2001
Einwohner 1.547 1.612 1.700 1.592 1.872 1.890 1.500 1.815 1.804

Quelle: ISTAT

Politik[Bearbeiten]

Pietro Annunzio Mazzone wurde im Mai 2006 zum Bürgermeister gewählt.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Campoli besitzt ein geschlossenes mittelalterliches Ortsbild, das noch von einer vollständigen Stadtmauer umgeben ist.

  • Am höchsten Punkt des Ortes erhebt sich der 25 m hohe Turm der im 9. Jahrhundert auf einer älteren Basis von Landolfo d’Aquino errichtet wurde.
  • Die mittelalterliche Pfarrkirche Sant’Andrea Apostolo wurde im 17. Jahrhundert barockisiert.
  • Ein Kilometer außerhalb des Ortes steht in eindrucksvoller Landschaft die 1594 erbaute Kirche San Pancrazio.
  • Im Gemeindegebiet sind die Reste eines antiken Aquädukts, des sogenannten Acquedotto di Nerone, erhalten.
  • Im Centro Orso wird über das Leben der Bären im nahen Parco Nazionale d'Abruzzo informiert. (2008 geschlossen).

Kulinarische Spezialitäten[Bearbeiten]

Im Gebiet von Campoli werden Trüffel der Sorten Tuber aestivum, Tuber brumale und Tuber magnatum gefunden. Am dritten Wochenende im Juni findet das Fest des Schwarzen Trüffels und am dritten Wochenende im November das Fest des Weißen Trüffels statt.

Quellen[Bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2012.

Weblinks[Bearbeiten]