Canada Games

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Canada Games

Die Canada Games (frz. Jeux du Canada) sind eine mehrere Sportarten umfassende Sportveranstaltung in Kanada, die alle zwei Jahre stattfinden. Dabei wechseln sich Sommer- und Winterspiele ab. Zu den Canada Games sind ausschließlich Amateursportler zugelassen, die einer der Provinzen oder Territorien repräsentieren. Die erste Austragung war 1967 in der Stadt Québec, als Teil der Hundertjahrfeier der Kanadischen Konföderation.

Seit 1991 ist der Canada Games Council, eine private Non-Profit-Organisation, für die Austragung der Spiele verantwortlich. Neben den Einzelwertungen gibt es auch eine Teamwertung, in der die Athleten Punkte für ihre Provinz oder ihr Territorium sammeln; das siegreiche Team erhält am Ende der Veranstaltung die Flagge der Canada Games überreicht. In mehr als vier Jahrzehnten haben insgesamt über 50.000 Sportler teilgenommen, womit die Canada Games zu den weltweit größten regelmäßigen Sportveranstaltungen gehören. Zahlreiche bekannte Sportler fielen erstmals an den Canada Games auf. Dazu gehören unter anderem Toller Cranston (1967), Bob Gainey (1971), Catriona LeMay Doan (1983, 1987), Sylvie Daigle (1979), Bruny Surin (1985), Maryse Turcotte (1995), Hayley Wickenheiser und Marc Gagnon (1991), Steve Nash (1993), Adam van Koeverden (1997), Sidney Crosby (2003) und Alexandre Despatie (1997).

Austragungsorte[Bearbeiten]

Winterspiele

Jahr Ort Provinz
1967 Québec Québec
1971 Saskatoon Saskatchewan
1975 Lethbridge Alberta
1979 Brandon Manitoba
1983 Saguenay–Lac-Saint-Jean Québec
1987 Sydney Nova Scotia
1991 Charlottetown Prince Edward Island
1995 Grande Prairie Alberta
1999 Corner Brook Neufundland
2003 Bathurst/Campbellton New Brunswick
2007 Whitehorse Yukon
2011 Halifax Nova Scotia
2015 Prince George British Columbia

Sommerspiele

Jahr Ort Provinz
1969 Halifax/Dartmouth Nova Scotia
1973 New Westminster/Burnaby British Columbia
1977 St. John’s Neufundland
1981 Thunder Bay Ontario
1985 Saint John New Brunswick
1989 Saskatoon Saskatchewan
1993 Kamloops British Columbia
1997 Brandon Manitoba
2001 London Ontario
2005 Regina Saskatchewan
2009 Charlottetown/Summerside Prince Edward Island
2013 Sherbrooke Québec
2017 Brandon Manitoba

Sportarten[Bearbeiten]

Winterspiele

Sommerspiele

Weblinks[Bearbeiten]