Canadian Army

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Canadian Army
Armée canadienne
Aufstellung 1968
Land KanadaKanada Kanada
Streitkräfte Canadian Forces
Typ Teilstreitkraft (Heer)
Stärke Soldaten: 19.500
Reservisten: 16.000
Zivilisten: 4.100[1].
Schlachten Zweiter Burenkrieg
Erster Weltkrieg
Zweiter Weltkrieg
Korea Krieg
Oktoberkrise
Zweiter Golfkrieg
Oka-Krise
Krieg in Afghanistan
Kommandeur
Chief of the Land Staff Lieutenant-General Peter J. Devlin, CMM, MSC, CD
Assistant Chief of the Land Staff Major-General A.J. Howard, CD
Insignien
Identifikationssymbol Badge of the Canadian Army (lesser).png
Identifikationssymbol Flag of the Canadian Army.svg

Die Canadian Army (engl.) bzw. Armée canadienne (frz.) ist die Heereskomponente der verbundenen kanadischen Streitkräfte (Canadian Forces/Forces canadiennes).[2] Daneben gibt es auch noch die Royal Canadian Navy (Marine) und die Royal Canadian Air Force (Luftwaffe).

Soldaten der Canadian Forces

Organisation[Bearbeiten]

Die Gründung der kanadischen Streitkräfte selbst geht auf das Jahr 1812 zurück, als eine solche Organisation als Unterstützung zur Abwehr der amerikanischen Invasoren benötigt wurde. Kanadische Einheiten haben im Britisch-Amerikanischen Krieg, im Burenkrieg, im Ersten und im Zweiten Weltkrieg gedient.

Kanada ist seit ihrer Gründung im Jahre 1949 Mitglied der NATO. Die kanadischen Streitkräfte in ihrer jetzigen Form entstanden erst am 1. Februar 1968, als die kanadische Regierung die bisherigen Teilstreitkräfte Canadian Army, die Royal Canadian Navy und die Royal Canadian Air Force organisatorisch zusammenführte, das Heer wurde in Folge als Canadian Forces Land Force Command bezeichnet. Kanada war eine der wenigen Nationen, die ihre Streitkräfte so eng zusammengefasst haben. Im Sommer 2011 wurden die historischen Bezeichnungen jedoch wieder eingeführt.

Kanadisches und US-amerikanisches Flaggenhissen in Afghanistan 2009

Einheiten[Bearbeiten]

Infanterie[Bearbeiten]

Als Infanterie oder Fußtruppe bezeichnet man zu Fuß kämpfende, mit Handwaffen ausgerüstete Soldaten der Bodenstreitkräfte. Zu ihrer Ausrüstung und den des gesamten Heers gehören u.a. das Sturmgewehr Colt Canada C7A1 (kanadische Version des M16), als Ordonnanzwaffe die Browning 9mm Pistole und als Standardmaschinengewehr das FN MAG (C6 GPMG). Die Infanterie nutzt Radpanzer des Typs LAV III (Light Armoured Vehicle III).

Panzereinheiten[Bearbeiten]

Panzerdivisionen (PzDiv) sind bewegliche Großverbände, die aus Kampfpanzer-, motorisierten oder gepanzerten Infanterie-, Kampfunterstützungs- und Führungsunterstützungsverbänden bestehen. Zu der Ausrüstung gehören u.a.: der Spähpanzer Coyote (Variante des Piranha) und Leopard-2-Panzer der Typen A6M CAN und A4M CAN.

Pioniereinheiten[Bearbeiten]

Pioniereinheiten beim Militär dienen dazu, gesprengte im Krieg zerstörte Infrastrukturen und andere Einrichtungen wieder nutzbar zu machen. Zu der Ausstattung gehören u.a. das Badger Armoured Engineering Vehicle (AEV), Taurus - Armoured Recovery Vehicle (ARV) und die Pioniervariante des LAV III.

Artillerieeinheiten[Bearbeiten]

M777

Die Artillerie sichert die Streitkräfte mit einer starken Feuerkraft. Die kanadische Artillerie ist ausgerüstet u.a. mit 105 mm und 155 mm Haubitzen sowie mit 81 mm Mörsern.

Kampfunterstützungstruppen[Bearbeiten]

Wechselladerfahrzeug der AHSVS-Serie

Darunter fallen vor allem logistische Einheiten, die die benötigten Kriegsmaterialien transportieren (Lebensmittel und andere Materialien). Diese sind u.a. ausgerüstet mit leichten Unterstützungs-Fahrzeugen (Light Utility Vehicle Wheeled), ungeschützte schwere Transportfahrzeuge (Heavy Logistics Vehicle Wheeled - HLVW) und seit 2007 mit geschützten Transport- und Bergefahrzeuge des Armoured Heavy Support Vehicle System (AHSVS).

Das AHSVS basiert auf den geländegängigen Mercedes-Benz Lastwagen der Actros Serie 4100. Sie sind nach dem NATO-Standard STANAG 4569 gepanzert und bieten Schutz gegen Beschuss aus Handwaffen, Minen- und IED-Explosionen. Die eingeführten Varianten erstrecken sich dabei auf Transportfahrzeug mit Ladekran, Berge- und Instandsetzungsfahrzeuge, Schwerlastsattelzüge und Wechselladerfahrzeuge.

Fernmeldeeinheiten[Bearbeiten]

Die Fernmeldeeinheit ermöglichen einen direkten Funk, Telefon oder Computerdaten Verbindung über Satellitensysteme während eines Einsatzes. Ausgestattet sind diese mit Funkgeräten, Satellitentelefonen und Tactical Command und Control Communications Systemen.

Uniformen[Bearbeiten]

Die Uniformen der Soldaten wurden zwischen 1900 bis 1968 gemeinsam mit den britischen entwickelt, hatten dennoch signifikante Unterschiede. Nach 1968 glichen sich die Uniformen optisch den US-amerikanischen an, die nach Rang und Funktion aufgeteilt waren. Durch die Entwicklung des weltweit ersten computergestützten digitalen CADPAT, (CAnadian Disruptive PATtern), Tarnmusters erhielten die Uniformen mehr ihre eigene Optik.

Ausrüstung[Bearbeiten]

Leopard 2A6M (Abb. KPz der Bundeswehr)

Kanada ist eine Industrienation mit einem hochentwickelten Forschungs, Entwicklungs und Technologiesektor. Seit dem Ersten Weltkrieg produziert Kanada seine eigenen Infanteriefahrzeuge mit Schießausstattung, Panzerabwehrkanonen, Handfeuerwaffen und Sturmgewehre für die kanadischen Streitkräfte. Trotz der Budgeteinsparungen zwischen 1960 und 2000 ist das Heer relativ gut ausgestattet. Die kanadische Army verfügt über ca. 10.500 Fahrzeuge wie z.b. das G-Wagon und das Navistar 7000 series sowie ca. 2.700 Panzer u.a. den LAV III Radpanzer von General Dynamics Canada und den Leopard 2. Weiterhin verfügt die Army über 150 Feldhaubitzen wie die M777 und das GIAT LG1.

Bei der Infanterie wurde das C7 Rifle/ C8 Carbine als Standardsturmgewehr eingeführt, sowie als Ergänzung die C7 mit einem M203 Granatwerfer und die C9. Die C7/C8 wurde zur Variante C7A2 nachgerüstet.

Kurzübersicht Fahrzeuge[Bearbeiten]

Das Heer verfügt über folgende gepanzerte Fahrzeuge:

  • 66 Leopard C2 (werden seit 2008 durch 100 Leopard 2 ergänzt und bis 2015 komplett ersetzt)
  • 20 Leopard 2A6M CAN (Ex-Fahrzeuge der Bundeswehr)
  • 80 Leopard 2; davon 20 auf Rüststand 2A4M CAN. Die restlichen 60 dienen als Ausbildungsfahrzeuge und als Fahrgestell für Berge- und Pionierpanzer
  • 9 Bergepanzer 2A2; Deutscher Bergepanzer auf Leopard-1-Chassis. Kanadische Bezeichnung Taurus - Armoured Recovery Vehicle.
  • 9 Pionierpanzer Dachs; Deutscher Pionierpanzer auf Leopard-1-Chassis. Kanadische Bezeichnung Badger - Armoured Engineering Vehicle.
  • 300 Schützenpanzer
  • über 1000 Truppentransporter
  • 82 Fahrzeugen des Armoured Heavy Support Vehicle System
  • über 1200 Fahrzeuge des Heavy Logistics Vehicle Wheeled

Stützpunkte der Army[Bearbeiten]

In Kanada verfügt die Canadian Army in folgenden Städten/Provinzen Stützpunkte:

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Canadian Army – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  1. Canadian Army - About the Army vom 13. Januar 2012. Abgerufen am 3. Februar 2012
  2. http://www.cbc.ca/news/politics/story/2011/08/16/pol-military-renaming.html