Canal de Neuffossé

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Canal de Neuffossé
Verbindung zwischen Canal d’Aire und Aa

Verbindung zwischen Canal d’Aire und Aa

Gewässerkennzahl FRE40-0182
Lage Frankreich, Region Nord-Pas-de-Calais
Länge 20 km
Erbaut Inbetriebnahme 1774
Ausgebaut Ende der 1960er Jahre
Klasse Va
Beginn Fortsetzung des Canal d’Aire bei Aire-sur-la-Lys
Ende Übergang in die kanalisierte Aa bei Saint-Omer
Schleusen Fontinettes, Flandres
Häfen Aire-sur-la-Lys, Arques, Saint-Omer
Abzweigungen, Kreuzungen kanalisierte Leie
Genutzter Fluss Leie, Aa
Herausragende Bauwerke Schiffshebewerk Les Fontinettes
Talfahrt Richtung Saint-Omer
Zuständiges WSA Nord-Pas-de-Calais/Subdivision Saint-Omer
Teil des Großschifffahrtsweges Dünkirchen-Schelde
Canal de Neuffosse, Arque.JPG
Der Kanal in Arques
Schachtschleuse Écluse des Fontinettes in Arques

Der Canal de Neuffossé (manchmal auch: Canal de Neufossé) ist ein französischer Schifffahrtskanal, der in den Départements Nord und Pas-de-Calais in der Region Nord-Pas-de-Calais verläuft. Er ist heute Teil des Großschifffahrtsweges Dünkirchen-Schelde.

Geografie[Bearbeiten]

Der Kanal verbindet die Flüsse Leie (franz: Lys) und Aa und findet im kanalisierten Unterlauf der Aa eine Fortsetzung Richtung Dünkirchen. Es handelt sich um einen Verbindungskanal mit einer Höhendifferenz von etwa 17 Meter.

Koordinaten[Bearbeiten]

Verlauf und technische Infrastruktur[Bearbeiten]

Der Kanal beginnt bei Aire-sur-la-Lys, an der Abzweigung der kanalisierten Leie und ist die Fortsetzung des dort endenden Canal d’Aire. Er verläuft generell Richtung Nordwest und erreicht bei Arques den Oberlauf der Aa, die jedoch zur Wasserversorgung des alten Kanals und des Stadthafens von Saint-Omer abgezweigt wird. Der neue Kanalabschnitt (Dérivation de Saint-Omer) umgeht die Stadt Saint-Omer im Osten durch die Ausläufer des Regionalen Naturparks Caps et Marais d’Opale und trifft danach wieder mit dem alten Kanal zusammen. Hier endet der Canal de Neuffossé und geht in den kanalisierten Abschnitt der Aa über, der die Fortsetzung des Großschifffahrtsweges Richtung Dünkirchen darstellt. Der Canal de Neuffossé ist rund 20 Kilometer lang und hat zwei Schleusen (Fontinettes und Flandres), die für Schubverbände mit einer Ladekapazität bis zu 3000 Tonnen dimensioniert sind.

Geschichte[Bearbeiten]

Erste Planungen und Konzeptionen für diesen Kanal reichen bis in das Jahr 1053 zurück. Ernsthaft begonnen wurde 1753, die Inbetriebnahme erfolgte 1774. Die ursprünglich im Freycinet-Format errichteten Schleusen wurden in den 1960er und 1970er Jahren umgebaut, der Kanal begradigt, verbreitert, vertieft und in den Großschifffahrtsweg Dünkirchen-Schelde integriert. Von der alten Streckenführung sieht man heute noch die aufgelassenen Stadtdurchquerungen, z. B. in Aire-sur-la-Lys und Saint-Omer.

Besonders interessant ist die Schleuse Fontinettes bei Arques: hier wurde ursprünglich die Höhendifferenz von etwa 13 Meter mit einer Schleusentreppe von fünf Schleusen überwunden, bis man diese 1887 durch das Schiffshebewerk Les Fontinettes, ein technisches Meisterwerk zur damaligen Zeit, ersetzte. Beim Ausbau des Großschifffahrtsweges wurde das Schiffshebewerk 1967 außer Betrieb genommen und durch eine moderne Schleuse ersetzt.

Orte am Kanal[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Canal de Neuffossé – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Literatur[Bearbeiten]