Canal latéral à la Marne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Canal latéral à la Marne
Kanal Champagne Ardenne.png
Gewässerkennzahl FR----2102
Lage Frankreich, Region Champagne-Ardenne
Länge 67 km [1]
Erbaut 1845
Klasse I (Freycinet-Klasse)
Beginn Übergang vom Canal entre Champagne et Bourgogne sowie vom Canal de la Marne au Rhin bei Vitry-le-François
Ende Mündung in die kanalisierte Marne bei Dizy
Schleusen 15
Häfen Vitry-le-François, Châlons-en-Champagne
Abzweigungen, Kreuzungen Canal de l’Aisne à la Marne
Genutzter Fluss Marne
Kilometrierung in Fließrichtung der Marne
Talfahrt in Fließrichtung der Marne
Condé-sur-Marne, jonction Canal de l'Aisne à la Marne - Canal latéral à la Marne.JPG
Die Einmündung des Canal de l’Aisne à la Marne in Condé-sur-Marne

Der Canal latéral à la Marne (deutsch: Marne-Seitenkanal) ist ein französischer Schifffahrtskanal, der im Département Marne in der Region Champagne-Ardenne verläuft. Er begleitet zwischen der Stadt Vitry-le-François und dem Ort Dizy den auf dieser Strecke nicht schiffbaren Fluss Marne.

Geographie[Bearbeiten]

Der Kanal ist Teil eines Binnenwasserweges, der das Mittelmeer über Rhône und Saône mit dem Großraum Paris verbindet. Diese Strecke setzt sich aus folgenden Wasserwegen zusammen:

Verlauf und technische Infrastruktur[Bearbeiten]

Der Canal latéral à la Marne beginnt in Vitry-le-François, wo er Anschluss an den Canal entre Champagne et Bourgogne (deutsch: Kanal zwischen Champagne und Burgund) und an den Canal de la Marne au Rhin (deutsch: Rhein-Marne-Kanal) hat. Er ist ein Kanal vom Typus Seitenkanal, überwindet auf seiner Länge von 67[1] Kilometern einen Höhenunterschied von 34 Meter mit Hilfe von 15 Schleusen und mündet beim Ort Dizy in den Fluss Marne, der ab dort bis zu seiner Einmündung in die Seine bei Paris unmittelbar mit Schiffen befahren werden kann. In Condé-sur-Marne trifft er auf den Canal de l’Aisne à la Marne (deutsch: Aisne-Marne-Kanal), der eine Verbindung weiter in den Norden Frankreichs ermöglicht.

Koordinaten[Bearbeiten]

Orte am Kanal[Bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten]

Ursprünglich wurde der Fluss Marne bis Vitry-le-François mit Schiffen befahren. Er war jedoch auf dieser Strecke sehr launisch, einmal führte er Hochwasser, bald darauf konnte man ihn durchwaten. Deshalb wurde 1845 der Canal latèral à la Marne erbaut.

Wirtschaftliche Bedeutung[Bearbeiten]

Die Frachtschifffahrt hat nach und nach ihre Bedeutung verloren. Dennoch wird auch heute noch der gesamte Wasserweg häufiger von Frachtschiffen benutzt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Canal latéral à la Marne – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Literatur[Bearbeiten]

  • David Edwards-May: Binnengewässer Frankreichs, 5. Auflage, Verlag Edition Maritim, Hamburg 1997, ISBN 3-922117-61-9
  • Navicarte Guide de navigation fluvial - n° 8, Juli 2005, Edition Grafocarte, ISBN 2-7416-0162-3

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Die Angaben zur Kanallänge beruhen auf den Informationen über den Canal latéral à la Marne auf sandre.eaufrance.fr (französisch), abgerufen am 5. Dezember 2011, gerundet auf volle Kilometer.

Siehe auch[Bearbeiten]