Canararctia rufescens

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Canararctia rufescens
Canararctia rufescens, Teneriffa

Canararctia rufescens, Teneriffa

Systematik
Klasse: Insekten (Insecta)
Ordnung: Schmetterlinge (Lepidoptera)
Familie: Eulenfalter (Noctuidae)
Unterfamilie: Bärenspinner (Arctiinae)
Gattung: Canararctia
Art: Canararctia rufescens
Wissenschaftlicher Name
Canararctia rufescens
(Brullé, 1836)
Canararctia rufescens, Teneriffa

Canararctia rufescens (je nach Auffassung auch Rhyparia rufescens) ist ein Schmetterling (Nachtfalter) aus der Unterfamilie der Bärenspinner (Arctiinae).

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Flügelspannweite beträgt 48 bis 66 Millimeter. Die Färbung ist variabel und reicht von graubraun, über braun bis rötlich braun. Das Männchen besitzt doppelt gekämmte Fühler und ist deutlich kleiner als das Weibchen. Am Vorderrand der Vorderflügel sitzen vier dunkle Flecken in annähernd gleichem Abstand. Außerdem ist noch ein kleiner, schwarzer Diskalfleck vorhanden. Die Hinterflügel haben generell den gleichen Farbton wie die Vorderflügel, sind jedoch etwas heller.

Ähnliche Arten[Bearbeiten]

Der Purpurbär unterscheidet sich von der früher ebenfalls zu Rhyparia gestellten Art Canararctia rufescens durch die roten, schwarzgefleckten Hinterflügel. Auch die Vorderflügel zeigen mit zahlreichen schwarzen Flecken deutliche Unterschiede.

Vorkommen[Bearbeiten]

Die Art kommt nur auf den Kanaren-Inseln La Gomera und Teneriffa vor. Sie ist weit verbreitet und kommt von etwa Meereshöhe bis in über 1.000 Meter Höhe im Kulturland und in Gärten sowie in Lorbeerwäldern vor, die vermutlich den ursprünglichen Lebensraum der Art darstellen.

Flugzeit[Bearbeiten]

Die Art fliegt fast das ganze Jahr über in mehreren Generationen. Die Tiere sind nachtaktiv und fliegen künstliche Lichtquellen an.

Lebensweise[Bearbeiten]

Die Raupen ernähren sich polyphag von verschiedenen Pflanzen. Sicher belegt sind unter anderem Myrica faya, Rumex lunaria, Kleinia neriifolia, Wunderbaum (Ricinus communis), Blaugrüner Tabak (Nicotiana glauca), Sonchus congestus sowie diverse Kulturpflanzen.

Quellen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • J. J. Bacallado, Marcos Báez & J. Barquin: Biología de Rhyparia rufescens (Brullé) (Lep. Arctiidae) especie endémica de las Islas Canarias. Boletín de la Estación Central de Ecología, 9 (18): 81-87, Madrid 1980.
  • Marcos Báez: Mariposas de Canarias, Editorial Rueda, Madrid 1998 ISBN 84-7207-110-3
  • R. García Becerra, G. Ortega Muñoz & J. M. Pérez Sánchez: Insectos de Canarias. Las Palmas de Gran Canaria (Ediciones del Cabildo Insular de Gran Canaria) 1992. 418 S. ISBN 84-8103-004-X.

Weblinks[Bearbeiten]