Candan Erçetin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Candan Erçetin (2012)

Candan Erçetin ['dʒandan 'ertʃetin] (* 10. Februar 1963[1] in Kırklareli) ist eine türkische Sängerin der Popmusik.

Jugend[Bearbeiten]

Candan Erçetin wuchs in ihrem Geburtsort Kırklareli als Kind von in die Türkei emigrierten Albanern aus Skopje und Priština auf, und besuchte in Kırklareli die Grundschule. Danach besuchte sie das Galatasaray-Gymnasium und ab 1979 das İstanbul Staatskonservatorium (İstanbul Belediye Konservatuarı). Nach der Schule schrieb sie sich in den Studiengang der klassischen Archäologie in der İstanbul Universität ein.

Karriere[Bearbeiten]

Als Mitglied der Musikgruppe Klips ve Onlar repräsentierte Erçetin mit der Melih Kibar-Komposition Halley die Türkei beim Eurovision Song Contest 1986.

1991 schloss sie eine Gesangsausbildung (Klassische Oper) an der İstanbul Municipal Music School ab.

In den 90er Jahren moderierte sie verschiedene-TV Sendungen. Im Juni 1995 brachte sie ihr erstes Solo-Album Hazırım heraus. Das Album vereinte Elemente aus ihrer Geburtsregion Osthrakien mit Elementen aus dem albanischen Teil des Heimatlandes ihrer Eltern Mazedonien. Auch ihre restlichen Alben waren stets albanisch und thrakisch geprägt.

Ihren größten Erfolg feierte die Sängerin mit dem Album Elbette aus dem Jahr 2000. Mit 1.050.000 verkauften Einheiten war es das meistverkaufte Album des Jahres in der Türkei.[2]

In Deutschland trat sie 1998 in Bremen und 1999 in Frankfurt am Main auf. 2005 spielte sie eine Rolle im Musical Yıldızların Altında. Des Weiteren unterrichtet sie am Galatasaray-Gymnasium.

Diskografie[Bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten]

  • 1995: Hazırım (dt. Ich bin bereit)
  • 1997: Çapkın (dt. Draufgänger)
  • 2000: Elbette (dt. Selbstverständlich)
  • 2002: Neden (dt. Warum)
  • 2003: Chante Hier Pour Aujourd'hui
  • 2004: Melek (dt. Engel)
  • 2005: Aman Doktor (dt. Oh Doktor)
  • 2009: Kırık Kalpler Durağında (dt. An der Station der gebrochenen Herzen)
  • 2011: Aranjman 2011 (dt. Arrangement 2011)

Sonstige Veröffentlichungen[Bearbeiten]

  • 1996: Sevdim Sevilmedim - The Remix EP (dt. Ich habe geliebt, Ich wurde nicht geliebt)
  • 1998: Oyalama Artık - The Remix EP 2 (dt. Lenk nicht mehr ab)
  • 2000: Unut Sevme - Limited Edition Remixes (dt. Vergiss, lieb nicht)
  • 2003: Remix
  • 2005: Remix's
  • 2008: Ben Kimim (dt. Wer bin ich)

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Geburtsdatum auf der offiziellen Webseite (abgerufen am 29. Juli 2010)
  2. Webarchiv "zaman.com.tr", aufgerufen am 20. August 2011.

Weblinks[Bearbeiten]