Cannonball Fieber – Auf dem Highway geht’s erst richtig los

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Icon tools.svg Dieser Artikel wurde wegen inhaltlicher Mängel auf der Qualitätssicherungsseite der Redaktion Film und Fernsehen eingetragen. Beteilige Dich an der Verbesserung dieses Artikels, und entferne diesen Baustein sowie den Eintrag zum Artikel, wenn Du der Meinung bist, dass die angegebenen Mängel behoben wurden. Bitte beachte dazu auch die Richtlinien des Themenbereichs und die dort vereinbarten Mindestanforderungen.

Mängel: Handlung unvollständig. –ðuerýzo ?! SOS 10:56, 31. Mär. 2014 (CEST)Vorlage:QS-FF/Wartung/Parameter
Filmdaten
Deutscher Titel Cannonball Fieber – Auf dem Highway geht's erst richtig los
Originaltitel Speed Zone!
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1989
Länge 95 Minuten
Altersfreigabe FSK 6
Stab
Regie Jim Drake
Drehbuch Michael Short
Produktion Andre Morgan, Albert S. Ruddy, Murray Shostak
Musik David Wheatley
Kamera François Protat, Robert Saad
Schnitt Michael Economou
Besetzung

Cannonball Fieber – Auf dem Highway geht's erst richtig los (Speed Zone!) ist eine US-amerikanische Actionkomödie von Jim Drake aus dem Jahr 1989. Sie ist aber nur dem deutschen Titel nach eine Fortsetzung der Actionkomödien Auf dem Highway ist die Hölle los (1981) und Auf dem Highway ist wieder die Hölle los (1983).

Handlung[Bearbeiten]

In regelmäßigen Abständen wird das Cannonball-Autorennen durch die Vereinigten Staaten organisiert. Der Polizeichef Spiro T. Edsel verhaftet vor der Neuauflage die Teilnehmer der bekannten, aber illegalen Veranstaltung. Daraufhin finden die Organisatoren andere Menschen, die im Rennen starten.

Kritiken[Bearbeiten]

Roger Ebert listete in der Chicago Sun-Times vom 21. April 1989 auf, was er an dem Film nicht witzig fand. Er fasste zusammen, nichts sei witzig oder sei jemals witzig gewesen. Ebert gab anschließend den einzigen Witz des Films wieder, den er lustig fand. Das Talent von John Candy sei im Film verschwendet. [1]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Brooke Shields erhielt im Jahr 1990 für ihre Rolle die Goldene Himbeere. Jim Drake als Regisseur und Murray Shostak als Produzent wurden für die Goldene Himbeere nominiert.

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Film wurde in Los Angeles, in Santa Monica und in Lachute (Québec) gedreht. [2] Er spielte in den Kinos der USA ca. 3,1 Millionen US-Dollar ein. [3]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Kritik von Roger Ebert
  2. Filming locations für Speed Zone!
  3. Box office / business für Speed Zone!

Weblinks[Bearbeiten]