Canon EOS-1Ds Mark III

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Canon EOS-1Ds Mark III
EOS 1Ds Mark III img 0828.jpg
Typ: Digitale Autofokus-/AE-Spiegelreflexkamera
Objektiv: EF-Objektive
Objektivanschluss: Canon EF-Bajonett
Bildsensor: CMOS
Sensorgröße: 36 mm × 24 mm
Auflösung: 21,1 Megapixel
Bildgröße: maximal 5616 × 3744 Bildpunkte
Pixelpitch (µm): 6,4
Formatfaktor: 1,0
Seitenverhältnis: 3:2
Dateiformate: JPEG, RAW (14 Bit), DPOF
ISO-Empfindlichkeit: Grundeinstellung: 100–1.600, erweiterbar auf 50–3.200
Sucher: Pentaprismasucher
Größe: 7,5 cm (3,0")
Bildfrequenz: 5 Bilder pro Sekunde
Verschlusszeiten: 30–1/8.000 s und Bulb
Datenschnittstelle: USB 2.0 Hi-Speed
Videoschnittstelle: Videoausgang NTSC/PAL
Gehäuse: Magnesiumlegierung
Abmessungen: ca. 156,0 mm × 159,6 mm × 79,9 mm
Gewicht: ca. 1.210 g (nur Gehäuse)
Ergänzungen: Live-View, Remote-Steuerung per Software

Die Canon EOS-1Ds Mark III ist eine digitale Spiegelreflexkamera des japanischen Herstellers Canon, die im Oktober 2007 in den Markt eingeführt wurde. Sie wird inzwischen nicht mehr produziert. Der Hersteller richtete sie an Berufsfotografen.

Technische Merkmale[Bearbeiten]

Die Kamera besitzt einen 21,1-Megapixel-Vollformat-CMOS-Bildsensor.

Über den Datentransmitter WFT-E2 kann an die Kamera ein GPS-Gerät angeschlossen werden, um den genauen Aufnahmeort jedes Fotos aufzuzeichnen. Die Koordinaten werden in den Exif-Daten des Bildes gespeichert (Geo-Imaging).

Die eher für den Studioeinsatz geeignete Kamera hat im Weiteren folgende Merkmale:

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Canon EOS-1Ds Mark III – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien