Canon EOS 600D

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Canon EOS 600D
Canon EOS 600D with EF-S 18-55mm.jpg
Typ: Digitale Autofokus/AE-Spiegelreflexkamera
Objektiv: EF- und EF-S-Objektive
Objektivanschluss: Canon EF-S-Bajonett (einschließlich EF-Objektive)
Bildsensor: CMOS
Sensorgröße: APS-C (22,3 mm × 14,9 mm)
Auflösung: 18 Megapixel
Bildgröße: 5.184 × 3.456
Formatfaktor: 1,6
Seitenverhältnis: 3:2
Dateiformate: JPEG, RAW (14 Bit)
ISO-Empfindlichkeit: Grundeinstellung: 100–6.400, erweiterbar auf 12.800
Sucher: Pentaspiegel
Bildfeld: ca. 95 %
Vergrößerung: 0,85-fach
Sucheranzeige: Blende, Belichtungszeit, AF-Informationen, Blitzinformationen, Weißabgleichkorrektur, ISO-Wert, Pufferspeicher
Bildschirm: TFT-Farbmonitor, dreh- und schwenkbar
Größe: 7,7 cm (3,0")
Auflösung: 1.040.000 Pixel
Betriebsarten: Einzelbild, Serienaufnahmen, Selbstauslöser (2 s / 10 s)
Bildfrequenz: 3,7 Bilder pro Sekunde
Anzahl Reihenaufnahmen: ca. 34 JPEG-Bilder oder 6 RAW-Bilder
Autofokus (AF): TTL-CT-SIR mit CMOS-Sensor
AF-Messfelder: 9
AF-Messbereich: Kreuzsensor
AF-Betriebsarten: ONE SHOT, AI SERVO, AI FOKUS, (Einzelbild, Serienaufnahmen, automatisch)
Belichtungsmessung: Mehrfeldmessung, Selektivmessung, Spotmessung, mittenbetonte Integralmessung
Regelung: automatisch oder manuell
Korrektur: +/− 5 LW in 1/3- oder 1/2-Stufen
Verschluss: elektronisch gesteuerter Schlitzverschluss
Verschlusszeiten: 30–1/4000 s und Bulb
Blitz: Automatisch ausklappender Blitz
Leitzahl: 13 bei ISO 100
Blitzsteuerung: E-TTL II-Blitzautomatik
Blitzanschluss: Standard-ISO-Normschuh
Synchronisation: 1. oder 2. Verschlussvorhang, HighSpeed mit Canon Speedlites
Belichtungskorrektur: Manuell: ± 2 Stufen in 1/3- oder 1/2-Stufen
Blitzfunktionen: AF-Hilfsblitze, Lampe zur Reduzierung des Rote-Augen-Effektes
Farbraum: sRGB, Adobe RGB
Weißabgleich: automatisch oder manuell
Speichermedien: SD-, SDHC- oder SDXC-Karte
Datenschnittstelle: USB 2.0 Hi-Speed
Videoschnittstelle: HDMI-Videoausgang NTSC/PAL
Direktes Drucken: ja
Stromversorgung: Akku LP-E8, optional: Netzadapter ACK-E8
Gehäuse: Edelstahl und Polycarbonat mit Glasfaser
Abmessungen: ca. 133,1 × 99,5 × 79,7 mm
Gewicht: ca. 570 g (nur Gehäuse)
Ergänzungen: Videoaufnahme, Live-View, Remote-Steuerung per Software

Die EOS 600D (EOS Rebel T3i in Nordamerika; EOS Kiss X5 in Japan) ist eine digitale Spiegelreflexkamera aus der Familie der Canon-EOS-Digitalkameras. Sie wurde im Februar 2011 als Nachfolgemodell der Canon EOS 550D vorgestellt[1] und ist seit April 2011 auf dem deutschen Markt. Ihr Nachfolgemodell, die Canon EOS 650D, ist seit Ende Juni 2012 erhältlich.

Technische Merkmale[Bearbeiten]

Gegenüber dem Vorgänger 550D verfügt die schwerere 600D über einen dreh- und schwenkbaren Monitor, wie er schon für die 60D verwendet wird. Die Auflösung ist gegenüber der 550D unverändert. Eine weitere Neuerung ist ein größerer Fundus an digitalen Effektfiltern, die jedoch nicht direkt im Live-View verwendet werden können.

Weitere Änderungen[2][Bearbeiten]

  • Der neue Monitor hat einen um 10° größeren Betrachtungswinkel als die 550D (jetzt ca. 170°).
  • Videoschnappschuss-Funktion: Es lassen sich einzelne Clips mit einer Länge von 2, 4 oder 8 Sekunden aufnehmen. Diese werden in einem „Album“ abgelegt und können mit der Kamera zu einem Film zusammengeschnitten und mit einem vorher per Software auf die Kamera geladenen .wav-Soundtrack unterlegt werden.
  • „Scene Intelligent Auto“ für automatische Szenenerkennung und Farbwahl
  • Ein „Function Guide“, bekannt von den neueren Nikon-Einsteiger-DSLRs, der einzelne Funktionen wie Blende und Belichtungszeit erklärt.
  • „Easy Wireless Flash“ für die neuen Canon-Blitze, die am 7. Februar 2011 vorgestellt wurden. Die Blitze brauchen so nicht mehr im Blitzschuh zu stecken, um mit der Kamera verwendet werden zu können.
  • Größere Auswahl an Bildformaten im JPEG-Format: 16:9, 4:3 und 1:1.
  • Bilder lassen sich auf der Kamera vom Benutzer mit 1–5 Sternen bewerten, die in die Exif-Metadaten des jeweiligen Bildes gespeichert werden.

Überblick[Bearbeiten]

  • DIGIC-4-Prozessor
  • 18 Megapixel Auflösung (5.184 × 3.456)
  • ISO-Empfindlichkeit von ISO 100 bis ISO 12.800
  • Verbesserter Autofokus im Live-View-Modus
  • 9-Punkt-Autofokus (mittlerer AF-Punkt mit Kreuzsensor)
  • 3,0″-LCD (1.040.000 Pixel) 3:2-Format
  • 3,7 Bilder/Sekunde
  • iFCL AE-Messsystem
  • HDMI™-Anschluss
  • EOS Integrated Cleaning System
  • Videomodus: Full HD 1.920 × 1.080 (29,97, 25, 23,976 B/s); 1.280 × 720 (59,94, 50 B/s); 640 × 480 (59,94, 50 B/s)
  • 14-Bit-A/D-Wandler
  • Kompatibel mit allen EF/EF-S-Objektiven und EX-Speedlites

Literatur[Bearbeiten]

  • Holger Haarmeyer, Christian Westphalen: Canon EOS 600D. Das Kamerahandbuch. Galileo Press, Bonn 2011, ISBN 978-3-8362-1783-5.
  • Dietmar Spehr: Canon EOS 600D. Das Handbuch zur Kamera Vierfarben, Bonn 2011, ISBN 978-3-8421-0026-8

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Canon EOS 600D – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.heise.de/newsticker/meldung/Spassfaktoren-Canon-EOS-600D-und-1100D-1184446.html
  2. Technische Daten der Kamera auf der Herstellerwebsite aufgerufen am 8. Februar 2011