Canon Powershot S100

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die 2011 erschienene Kompaktkamera. Zur in den USA unter dem Namen Canon Powershot S100 Digital ELPH gehandelten Kamera aus dem Jahr 2000 siehe Canon Ixus.
Canon PowerShot S100
Canon s100.jpg
Typ: Digitale Kompaktkamera
Objektiv: 5,2-26mm, Lichtstärke 1:2,0-5,9 (24–120 mm Kleinbild-Äquivalent)
Bildsensor: 1/1.7″-CMOS-Sensor (Canon-Eigenentwicklung)
Auflösung: 12,1 Megapixel
Bildgröße: 4000 × 3000 (maximal)
Formatfaktor: ca. 4,7
Seitenverhältnis: 4:3
Dateiformate: JPEG (Exif 2.3), RAW, MOV, LOG
ISO-Empfindlichkeit: 80–6400
Bildschirm: PureColor-LCD-II-G-Bildschirm
Größe: 7,5 cm (3,0 Zoll)
Auflösung: 461.000 Bildpunkte
Bildfrequenz: 2,3 Bilder pro Sekunde, 9,6 Bilder pro Sekunde im High-Speed Modus (8 Bilder)
Autofokus (AF): TTL
AF-Messfelder: 9-Punkt-AiAutofokus
Belichtungsmessung: Mehrfeldmessung (mit FaceDetection), Spotmessung, Mittenbetonte Integralmessung,
Verschlusszeiten: 15 s bis 1/2000 s
Blitz: Automatisch ausklappender Blitz
Speichermedien: SD, SDHC, SDXC,
Direktes Drucken: ja
Stromversorgung: Lithium-Ionen-Akku NB-5L, ca. 200 Aufnahmen
Abmessungen: 98,9 × 59,8 × 26,7 mm
Gewicht: 198 g (Einschließlich Akku und Speicherkarte)
Ergänzungen: GPS Tagging, GPS Logger

Die Canon PowerShot S100 ist eine digitale Kompaktkamera des japanischen Kameraherstellers Canon und wurde am 15. September 2011 als Nachfolgerin der Canon PowerShot S95 angekündigt und seit Anfang 2012 lieferbar. Als erste Kamera verfügt sie über den neuen DIGIC-5-Prozessor, der bessere Leistungswerte und deutlich verringertes Rauschen im hohen ISO-Bereich aufweisen soll.[1]

Technische Merkmale[Bearbeiten]

Die Modelle der PowerShot-S-Reihe gelten generell als High-End- oder Prosumer-Produkte wegen ihrer umfangreichen Ausstattung, des für Kompaktkameras überdurchschnittlich großen Sensors und der Unterstützung des RAW-Formates. Im Unterschied zur S95 erlaubt die S100 auch Video-Aufzeichnungen in Full-HD und benutzt nun im Unterschied zu ihrer Vorgängerin einen CMOS-Sensor. Außerdem wurde die Brennweite im Weitwinkelbereich von 28 auf 24 mm verbessert, während im Telebereich nun 120 statt 105mm zu Verfügung stehen (jew. kleinbildäquivalent).

Als neues Ausstattungsmerkmal verfügt die S100 erstmals über einen GPS-Empfänger, das die Aufzeichnung von Ortsinformationen erlaubt sowie die Aufzeichnung der Route auch im „ausgeschalteten“ Zustand.[2]

Verwandte Kameras[Bearbeiten]

Traditionell besitzt die S-Reihe große Ähnlichkeit mit der G-Serie von Canon, da sich das jeweils aktuelle Modell den gleichen Sensor teilt und bis auf den fehlenden Blitzschuh die Modelle der S-Reihe nahezu identisch in Funktionsumfang und Ausstattung sind, allerdings bei wesentlich kleinerem Gehäuse und niedrigerem Preis.

Ein leicht überarbeitetes Nachfolgemodell, die Canon Powershot S110, ist seit 2012 erhältlich.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Canon PowerShot S100 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Für Profis: Canon Powershot S100 Digitalkamera. Digitalkamera Vergleiche, abgerufen am 24. Oktober 2011 (deutsch).
  2. Mit neuem Prozessor: Canon PowerShot S100 und SX40 HS. heise.de, abgerufen am 24. Oktober 2011 (deutsch).