Canso d’Antiocha

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Die Canso d'Antiocha (nicht zu verwechseln mit der späteren frz. Chanson d'Antioche) ist ein okzitanisches Kreuzzugsepos, das vermutlich um 1130 entstand. Die Autorschaft wird Grégoire Béchada, einem Ritter aus dem Gefolge des Golfier de Las Tors im Limousin, zugeschrieben.

Von der Canso sind lediglich Fragmente erhalten. Das einzige zusammenhängende und zugleich umfangreichste besteht aus rund 700 Versen und befindet sich in Madrid. Der Text berichtet von der Schlacht um Antiochia zwischen Sarazenen und Christen 1098 während des ersten Kreuzzuges.

Literatur[Bearbeiten]

  • Rita Lejeune: „L’esprit de croisade dans l’épopée occitane“, in: Paix de Dieu et guerre sainte en Languedoc au XIIIe siècle. Toulouse: Privat, 1969 (Cahiers de Fanjeaux 4), pp. 143-173.
  • Michel Zink: Littérature française du Moyen Âge. Paris: PUF, 22001.