Cantua buxifolia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cantua buxifolia
Cantua buxifolia auf der Insel Taquile (Peru) im Titicacasee

Cantua buxifolia auf der Insel Taquile (Peru) im Titicacasee

Systematik
Asteriden
Ordnung: Heidekrautartige (Ericales)
Familie: Sperrkrautgewächse (Polemoniaceae)
Unterfamilie: Cobaeoideae
Gattung: Cantua
Art: Cantua buxifolia
Wissenschaftlicher Name
Cantua buxifolia
Lam.

Cantua buxifolia [1] (span. Cantuta, auch Kantuta oder Qantuta, von Quechua qantu benannt) ist eine Pflanzenart in der Familie der Sperrkrautgewächse (Polemoniaceae).

Beschreibung[Bearbeiten]

Cantua buxifolia wächst als Strauch, der Wuchshöhen zwischen 2 und 3 m erreicht. Ihre kleinen Laubblätter sind rau und haben eine lanzettliche Form. Ihre Blüten sind geruchlos, mit kurzem Blütenkelch und sehr auffälligen Farben, im Allgemeinen Weiß, Gelb, Rosa und intensives Rot.

Vorkommen[Bearbeiten]

Cantua buxifolia wächst wild oder kultiviert in den Andenzonen von Bolivien und Peru, in Höhenlagen zwischen 1.200 und 3.800 m. Die Cantuta blüht das ganze Jahr. Sie bevorzugt losen, tonhaltigen Boden, mit organischen Anteilen und guter Entwässerung. Sie kann durch Samen und Stecklinge vermehrt werden. Durch Kreuzung wurden Sorten mit einer größeren Variationsbreite an Blütenfarben gezüchtet.

Nutzung[Bearbeiten]

Cantua buxifolia wurde bereits in vorspanischer Zeit kultiviert und ist auch unter den spanischen Namen „La Flor Sagrada de los Incas“ (Heilige Blume der Inka) oder „Flor del Inca“ (Blume des Inka) bekannt. Sie ist die „Nationalblume“ von Peru und eine von zwei „Nationalblumen“ von Bolivien, die andere ist Patujú (Heliconia rostrata).

Quellen[Bearbeiten]

  • Antonio Díaz Villamil: Leyendas de mi tierra (Editorial América srl, La Paz); “Die komplette Legende der dreifarbigen Kantuta” (Übersetzung ins Französische) [1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Steckbrief der Uni-Bochum.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Cantua buxifolia – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien