Cape Canaveral AFS Launch Complex 5

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
CCAFS LC-5
Start von Mercury-Redstone 3
Start von Mercury-Redstone 3
Koordinaten 28° 26′ 22″ N, 80° 34′ 24″ W28.4394-80.5734Koordinaten: 28° 26′ 22″ N, 80° 34′ 24″ W
Typ Orbital Launch Site
Betreiber US Air Force
Launch Pads 1
Raketen Redstone, Jupiter
Erster Start 19. Juli 1956
Letzter Start 21. Juli 1961
Starts insgesamt 23
Status inaktiv
CCAFS LC-39 Kennedy Space Center Launch Complex 39 LC-41 Cape Canaveral AFS Launch Complex 41 LC-40 Cape Canaveral AFS Launch Complex 40 LC-47 Cape Canaveral AFS Launch Complex 47 LC-37 Cape Canaveral AFS Launch Complex 37 LC-34 Cape Canaveral AFS Launch Complex 34 LC-20 Cape Canaveral AFS Launch Complex 20 LC-19 Cape Canaveral AFS Launch Complex 19 LC-16 Cape Canaveral AFS Launch Complex 16 LC-15 Cape Canaveral AFS Launch Complex 15 LC-14 Cape Canaveral AFS Launch Complex 14 LC-13 Cape Canaveral AFS Launch Complex 13 LC-12 Cape Canaveral AFS Launch Complex 12 LC-11 Cape Canaveral AFS Launch Complex 11 LC-36 Cape Canaveral AFS Launch Complex 36 LC-46 Cape Canaveral AFS Launch Complex 46 Cape Canaveral AFS Launch Complex 21 Cape Canaveral AFS Launch Complex 22 Cape Canaveral AFS Launch Complex 9 Cape Canaveral AFS Launch Complex 10 Cape Canaveral AFS Launch Complex 31 Cape Canaveral AFS Launch Complex 32 LC-18 Cape Canaveral AFS Launch Complex 18 LC-22 LC-17 Cape Canaveral AFS Launch Complex 17 LC-26 Cape Canaveral AFS Launch Complex 26 Cape Canaveral AFS Launch Complex 5 Cape Canaveral AFS Launch Complex 6 LC-29 Cape Canaveral AFS Launch Complex 29 Cape Canaveral AFS Launch Complex 25 LC-30 Cape Canaveral AFS Launch Complex 30
Über dieses Bild

Bluedot.svg

Cape Canaveral AFS Launch Complex 5 (LC-5) ist eine stillgelegte Startrampe der Cape Canaveral Air Force Station auf Merritt Island, Cape Canaveral in Florida, USA. Sie wurde zwischen 1956 und 1961 für insgesamt 23 Starts, davon 16 Redstone und sieben Jupiter verwendet.

Geschichte[Bearbeiten]

Ab dem 21. November 1960 fanden die ballistischen Flüge des Mercury-Programmes mit der Redstone-Rakete vom Launch Complex 5 statt. Die Mercury-Atlas-Flüge starteten vom Launch Complex 14.

Nach dem Fehlschlag von Mercury-Redstone 1 am 21. Oktober 1960, war Mercury-Redstone 1A am 19. Dezember 1960 erfolgreich. Mit Mercury-Redstone 2 startete am 21. Januar 1961 der Schimpanse „Ham“, am 5. Mai 1961 startete Mercury-Redstone 3 (Freedom 7) und brachte Alan Shepard als ersten Amerikaner ins Weltall. Gus Grissom flog mit Mercury-Redstone 4 (Liberty Bell 7) am 21. Juli 1961 vom LC-5 ins All und landete nach 15 Minuten im Atlantik, wo er von der USS Randolph geborgen wurde. Dies war gleichzeitig der letzte Start von LC-5.

Launch Complex 5 ist zurzeit in schlechtem Zustand. Alle Ausrüstungsgegenstände, die zum Start benötigt wurden, befinden sich im „Blockhouse“ und können besichtigt werden. Er ist heute ein Teil des Air Force Space & Missile Museums.

Startliste[Bearbeiten]

Datum Zeit (UTC) Raketentyp Seriennummer Mission / Nutzlast Anmerkungen
19. Juli 1956 08:45 Jupiter A CC-13
20. September 1956 06:45 Jupiter C RS-27
1. März 1957 21:51 Jupiter IRBM AM-1A
26. April 1957 20:12 Jupiter IRBM AM-1B
31. Mai 1957 18:08 Jupiter IRBM AM-1
26. März 1958 17:38 Jupiter C RS-24 Explorer 3
17. Mai 1958 00:05 Redstone RS-1002
26. Juli 1958 15:00 Jupiter C CC-44 Explorer 4
24. August 1958 06:17 Jupiter C CC-47 Explorer 5 Fehlschlag
23. Oktober 1958 03:21 Jupiter C CC-49 Beacon 1 Fehlschlag
6. Dezember 1958 05:44 Juno II AM-11 Pioneer 3 Fehlschlag durch frühzeitiges Abschalten der ersten Stufe
22. Januar 1959 00:10 Jupiter IRBM CM-21
3. März 1959 05:10 Juno II AM-14 Pioneer 4 Erstes US-amerikanisches Raumschiff, dass sich aus dem Schwerefeld der Erde löste und am Mond vorbeiflog
14. Mai 1959 05:52 Jupiter IRBM AM-17
16. Juli 1959 17:37 Juno II AM-16 Explorer S-1 Fehlschlag
27. August 1959 01:30 Jupiter IRBM AM-19
13. Oktober 1959 15:30 Juno II AM-19A Explorer 7
21. November 1960 14:00 Redstone MRLV-1 Mercury-Redstone 1 Fehlschlag: Triebwerk schaltete bereits nach einer Sekunde ab, die Rakete erhob sich noch wenige Zentimeter. Mercury-Kapsel wurde über das Fluchttriebwerk abgetrennt, geborgen und später wiederverwendet.
19. Dezember 1960 16:15 Redstone MRLV-3 Mercury-Redstone 1A Wiederholung der Mercury-Redstone 1 Mission, diesmal erfolgreich.
31. Januar 1961 16:54 Redstone MRLV-2 Mercury-Redstone 2 Erfolgreicher Flug des Schimpansen Ham in einer Mercury-Kapsel.
24. März 1961 17:30 Redstone MRLV-5 Mercury-Redstone BD Letzter unbemannter Mercury-Testflug.
5. Mai 1961 14:34 Redstone MRLV-7 Mercury-Redstone 3
Freedom 7
Erster Flug eines US-Amerikaners (Alan Shepard) ins All.
21. Juli 1961 12:20 Redstone MRLV-8 Mercury-Redstone 4
Liberty Bell 7
Zweiter Flug eines US-Amerikaners (Gus Grissom) ins All.

Weblinks[Bearbeiten]

  • Encyclopedia Astronautica: LC-5 (englisch)