Cape Elizabeth

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cape Elizabeth
Cape Elizabeth (Maine)
Cape Elizabeth
Cape Elizabeth
Lage in Maine
Basisdaten
Gründung: 1628/1765
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Maine
County:

Cumberland County

Koordinaten: 43° 36′ N, 70° 14′ W43.604722222222-70.22611111111119Koordinaten: 43° 36′ N, 70° 14′ W
Zeitzone: Eastern (UTC−5/−4)
Einwohner: 9068 (Stand: 2000)
Bevölkerungsdichte: 237,4 Einwohner je km²
Fläche: 151,3 km² (ca. 58 mi²)
davon 38,2 km² (ca. 15 mi²) Land
Höhe: 19 m
Postleitzahl: 04107
FIPS:

23-10180

GNIS-ID: 0582387

Cape Elizabeth ist eine Stadt im Cumberland County im US-Bundesstaat Maine.

Geografie[Bearbeiten]

Cape Elizabeth liegt südlich von South Portland und östlich von Scarborough. Die Gesamtfläche von 151,3 km² teilt sich auf in 38,2 km² Land und 113,1 km² Wasser. Zwei Inseln gehören zum Stadtgebiet: die landwirtschaftlich genutzte Richmond Island und die unbewohnte Ram Island. Portland Head Light, der älteste Leuchtturm von Maine, liegt im zu Cape Elizabeth gehörenden Fort Williams Park.

Geschichte[Bearbeiten]

Richmond Island wurde ungefähr 1605 von Samuel de Champlain bereist. John Smith erforschte und kartografierte das Gebiet bei seiner Neuengland-Expedition 1615. Karl I., dem er die Karte vorlegte, wählte den Ortsnamen nach seiner Schwester Elisabeth Stuart.

Die erste Besiedelung erfolgte durch Walter Bagnall, der 1628 einen Handelsposten auf Richmond Island errichtete. Seine betrügerischen Methoden erregten den Zorn der Indianer, die ihn im Oktober 1631 töteten und seine Behausung niederbrannten.

Zwei Monate später überließ die Plymouth Company Richmond Island den Händlern Robert Trelawney und Moses Goodyear, die dort einen Fischereibetrieb aufbauten. Die ersten Siedler auf dem Festland, George Cleeve und Richard Tucker, ließen sich 1630 nieder. Zwei Jahre später ließ sie der englische Parlamentarier Alexander Rigby vertreiben, in dessen Besitz das Gebiet gelangt war. Cleeve und Tucker zogen daraufhin in das Gebiet des heutigen Portland.

Die Siedlung Porpooduck, die danach am For River entstand, wurde in den Indianerkriegen angegriffen und schließlich 1703 zerstört. 1719/20 entstand eine neue Siedlung, die 1765 das Stadtrecht erhielt.

Von 1899 bis 1962 gab es um den Portland Head Light eine Artilleriebasis names Fort Williams, die dem Schutz des Hafens von Portland diente und heute in einen Park umgewandelt ist.

Schiffswracks[Bearbeiten]

Vor Cape Elizabeth sind mindestens 15 Schiffe gestrandet, darunter im Jahr 1916 der Raddampfer Bay State. Etwa 7 Wracks sind noch unter Wasser sichtbar.[1]

Sport[Bearbeiten]

Seit 1998 findet das Rennen Beach to Beacon 10K statt, ein Straßenlauf über 10 km vom Crescent Beach State Park zum Portland Head Light.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.mainememory.net/bin/Features?fn=15&fmt=list&n=1&supst=Exhibits&mr=all

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]