Capoeta

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Capoeta
Capoeta capoeta capoeta

Capoeta capoeta capoeta

Systematik
Unterkohorte: Ostariophysi
Otophysa
Ordnung: Karpfenartige (Cypriniformes)
Überfamilie: Karpfenfischähnliche (Cyprinoidea)
Familie: Karpfenfische (Cyprinidae)
Gattung: Capoeta
Wissenschaftlicher Name
Capoeta
Valenciennes, 1842

Capoeta ist eine Gattung kleiner bis mittelgroßer Karpfenfische. Ihr Verbreitungsgebiet umfasst das westliche und östliche Transkaukasien, Kleinasien, das westliche Syrien und den Libanon. Capoeta–Arten kommen, mit Ausnahme des Südwestens, im gesamten Iran in den Einzugsgebieten des Jordan, Tigris und Euphrat und im Flussgebiet des Hari Rud und Murgab in Turkmenistan und Afghanistan vor. Ferner sind sie auch im Einzugsgebiet des Aralsees zu finden.[1]

Merkmale[Bearbeiten]

Es handelt sich um Tiere mit einem gestreckten, eher flachrückigen Körperbau. Das unterständige Maul trägt am Oberkiefer ein Paar Barteln, eine Art und einige Teilpopulationen tragen noch ein weiteres Paar. Die Oberlippe ist sehr dünn, während die Unterlippe entweder vollständig fehlt oder auf die Maulwinkel beschränkt ist. Eine hornbedeckte Schneidkante sitzt auf dem Unterkiefer. Die Schlundzähne sind dreireihig angeordnet, wobei in der ersten Reihe vier bis fünf Zähne stehen. Die zwei bis vier Zähne der zweiten und die zwei Zähne der dritten Reihe sind annähernd zylindrisch. Bei den transkaukasischen Arten sitzen auf den Kiemenbögen 14 bis 33 kurze Brachiospinen, bei den anderen Arten wird die Kiemenreuse aus 12 bis 33 Reusendornen gebildet. Relativ groß ist die Kiemenöffnung. Die Rückenflosse sitzt mittig auf dem Rücken, die Schwanzflosse ist deutlich eingekerbt. Der gesamte Körper ist mit fest verankerten Schuppen bedeckt, die mit auseinanderlaufen Rillen gezeichnet sind. Entlang der geraden und vollständigen Seitenlinie sitzen 37 bis 100 Schuppen, die transkaukasischen Arten tragen hier 48 bis 80 Schuppen.[1]

Systematik[Bearbeiten]

Derzeit wird Capoeta keiner der Unterfamilien der Karpfenfische (Cyprinidae) zugeordnet.[2] Die Gattung wurde vielfach diskutiert, einige Autoren verwendeten den Gattungsnamen für eine Untergattung oder Sektion der Gattung Puntius. Zeitweise betrachteten einige Forscher Capoeta auch als Synonym für die afrikanische Gattung Varicorhinus. Einziges Synonym für Capoeta ist Scaphiodon.[3] Momentan besteht kein Konsens über die Anzahl der validen Spezies, da eine Reihe von überwiegend allopatrischen Arten von einigen Autoren als Unterarten von Capoeta capoeta betrachtet werden.[4]

Belege[Bearbeiten]

  1. a b Petru M. Bănărescu: The Freshwater Fishes of Europe, Aula-Verlag, Wiebelsheim 1999, ISBN 3-89104-044-X. (Volume 5. Cyprinidae 2, Part I: Rhodeus to Capoeta). S S.384-385
  2. Joseph S. Nelson: Fishes of the world, Fourth Edition, Wiley & Sons, Hoboken 2006, ISBN 978-0471250319. S. 142
  3. Petru M. Bănărescu: The Freshwater Fishes of Europe, Aula-Verlag, Wiebelsheim 1999, ISBN 3-89104-044-X. (Volume 5. Cyprinidae 2, Part I: Rhodeus to Capoeta) S.383
  4. Petru M. Bănărescu: The Freshwater Fishes of Europe, Aula-Verlag, Wiebelsheim 1999, ISBN 3-89104-044-X. (Volume 5. Cyprinidae 2, Part I: Rhodeus to Capoeta) S.385
  5. Artenliste nach www.itis.gov
  6. Capoeta auf Fishbase.org (englisch)