Caponata

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Farfalle mit Caponata

Caponata ist ein süßsaures Gemüsegericht aus der sizilianischen Küche.

Die Zutaten und die Zubereitung der Caponata variieren je nach Region. Hauptbestandteile sind Auberginen und Tomaten, meist auch Paprikaschoten und Sellerie oder Fenchel. Das Gemüse wird in Würfel geschnitten, gesalzen und zusammen mit Oliven, Zwiebeln, Knoblauch, Mandeln oder Pinienkernen in Olivenöl angebraten. Anschließend wird in der Mitte der Pfanne Zucker zum Schmelzen und Karamellisieren gebracht und das Ganze mit Essig gelöscht, um den süßsauren Geschmack zu erzielen.

Caponata wird kalt als Antipasto serviert oder warm als Beilage zu Pasta und Fischgerichten. Eine besonders reichhaltige Variante ist Caponata San Bernardino, die von den Mönchen eines Klosters in Catania stammt. Das warme Gemüse wird dazu mit einer Soße aus Bitterschokolade und gerösteten Mandeln übergossen und mit hart gekochten, in Scheiben geschnittenen Eiern und frischen Oliven garniert.

Literatur[Bearbeiten]

  • Reinhardt Hess, Sabine Sälzer: Die echte italienische Küche. Typische Rezepte und kulinarische Impressionen aus allen Regionen. Gräfe und Unzer, München 2007, ISBN 978-3-8338-0705-3

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Caponata – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien