Caprona – Das vergessene Land

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Caprona – Das vergessene Land
Originaltitel The Land That Time Forgot
Produktionsland USA, Großbritannien
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1975
Länge 91 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Kevin Connor
Drehbuch James Cawthorn,
Michael Moorcock
Produktion John Dark,
Samuel Z. Arkoff
Musik Douglas Gamley
Kamera Alan Hume
Schnitt John Ireland
Besetzung

Caprona – Das vergessene Land ist ein britisch-amerikanischer Spielfilm aus dem Jahr 1975. Er basiert auf dem Roman The Land That Time Forgot von Tarzan-Erfinder Edgar Rice Burroughs. Im Jahr 1977 fand der Film mit Caprona – Die Rückkehr der Dinosaurier eine Fortsetzung.

Handlung[Bearbeiten]

An der Küste Schottlands wird eine Flaschenpost aufgefunden. Deren Absender erzählt eine unglaubliche Geschichte, die er selbst erlebt hat:

Während des Ersten Weltkrieges wird ein amerikanisches Schiff von einem deutschen U-Boot versenkt. Eine Handvoll Überlebender, unter ihnen Bowen Tyler und die Biologin Lisa Clayton, können sich auf einem Ruderboot retten und das U-Boot entern. Tyler macht den Kommandierenden Dietz und Kapitän von Schönfeldt erfolgreich das Kommando des U-Bootes streitig. Dietz manipuliert den Kompass, um Richtung Süden zu einem Versorgungsschiff zu fahren. Tyler gelingt es aber, das Versorgungsschiff zu torpedieren, und so verfügt das U-Boot nur noch über begrenzte Vorräte.

Da erreicht die Mannschaft eine unbekannte vereiste Insel. Schönfeldt berichtet, dass bereits im 18. Jahrhundert ein italienischer Seefahrer von einer unbekannten Insel in dieser Gegend berichtet hatte, die er Caprona nannte. Durch einen Fluss, der unter der felsigen Inselküste ins Meer fließt, gelangt die U-Boot-Mannschaft in das Inselinnere. Dort trifft sie auf prähistorische Lebewesen, beispielsweise Pterodaktylen und einen Plesiosaurier. Diesem fällt sogleich ein Mitglied der Mannschaft zum Opfer, jedoch kann der Saurier von Tyler unschädlich gemacht werden.

Bei der Erkundung der Insel trifft die Gruppe auf weitere Urtiere sowie auch auf Urmenschen, von denen einer sich mit ihnen anfreundet. Gemeinsam mit ihm setzt die Mannschaft ihre Inselerkundungen fort und stößt dabei auf kriegerische Urmenschen. Sie beobachtet einen Kampf zwischen einem Tyrannosaurus rex und einem Triceratops und trifft auf zwei Styrakosaurier. Je weiter die Gruppe nach Norden kommt, desto höher entwickelt sind die vorgefundenen Lebensformen. Lisa stellt schließlich die Theorie auf, dass dies am Wasser des Flusses liegt.

Eine Horde Urmenschen überfällt die Gruppe und entführt Lisa; der mit den Inselerkundern befreundete Urmensch kommt durch einen Pterodaktylus zu Tode. Als ein Vulkan ausbricht, brechen Dietz und von Schönfeldt auf und lassen Lisa und Tyler zurück. Als diese am Ufer ankommen, ist das U-Boot bereits gestartet. Bestürzt müssen beide mit ansehen, wie das U-Boot versinkt.

Lisa und Tyler beschließen, Richtung Norden zu wandern. Tyler wirft eine Flaschenpost mit seinen Erlebnissen auf der Insel ins Meer.

Kritiken[Bearbeiten]

„Ein pittoreskes Stück Science-Fiction-Kino mit zum Teil beachtlichen Tricks.“

Lexikon des Internationalen Films[1]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweis[Bearbeiten]

  1. Caprona – Das vergessene Land im Lexikon des Internationalen Films