Caproni Ca.4

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Caproni Ca.42)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Caproni Ca.4
Caproni Ca.4, Prototyp (Ca.40)
Caproni Ca.4, Prototyp (Ca.40)
Typ: Bomber
Entwurfsland: Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Italien
Hersteller: Caproni
Erstflug: 1917
Stückzahl: 44 bis 53

Die Caproni Ca.4 war ein schwerer dreimotoriger italienischer Bomber, der im Ersten Weltkrieg verwendet wurde.

Nach dem erfolgreichen Design des schweren Bombers Caproni Ca.3 arbeitete Giovanni Battista Caproni an einem noch größeren schweren Bomber. Mit seinem Doppelleitwerk, einem Druckpropeller und den beiden Zugpropellern mit Motorgondeln ähnelte er der Ca.3. Der größte Unterschied war die seltene Auslegung als Dreidecker statt als Doppeldecker wie die Ca.3.

Die Ca.4 war eine italienische Militärbezeichnung für eine ganze Anzahl von Varianten, die an vielen unterschiedlichen Orten ab Ende 1917 gefertigt wurden.

Design[Bearbeiten]

Der dreimotorige Bomber war eine stoffbespannte Holzkonstruktionen. Die Zugpropeller saßen in Motorgondeln unter der mittleren Tragfläche. Die Piloten saßen nebeneinander und vor ihnen der Bordschütze. Die Positionen des Schützen konnte in den verschiedenen Ca.4-Varianten allerdings unterschiedlich sein.

Der erste Prototyp Ca.40 war mit drei 200 PS leistenden Isotta-Fraschini-V6-Motoren ausgestattet, deren Leistung aber zu schwach für die riesige Maschine war. Späteren Varianten erhielten 250-PS-Isotta-Fraschini-Motoren; die Ca.42 bekam schließlich 400-PS-Liberty-Motoren.

Bombencontainer der Ca.41

Bewaffnung[Bearbeiten]

  • 4–8 × 6,5-mm- oder 7,7-mm-Revelli-MGs
  • interner Bombencontainer auf Höhe der unteren Tragfläche in vier bekannten Varianten
    • Bombencontainer für 12 vertikal eingehängte Bomben sowie 18 bis 20 außerhalb des Bombencontainers befestigte Bomben
    • kürzerer Bombencontainer nur für interne Bomben
    • kein Bombencontainer, dafür eine Torpedohalterung unter dem unteren Flügel
    • kein Bombencontainer für Flugzeuge, die offensichtlich nicht für den Kampfeinsatz vorgesehen waren

Einsatzgeschichte[Bearbeiten]

Die Ca.4 wurde Ende 1917 getestet und 1918 erstmals eingesetzt. Hauptsächlich wurde sie für Angriffe auf Österreich-Ungarn verwendet. Im April 1918 erhielt der britische Royal Naval Air Service (RNAS) sechs Ca.42 für das No. 227 Squadron. Drei Ca.42 gingen zu Testzwecken an die USA.

Trotz ihres instabilen und fragilen Aussehens hatte die Ca.4 ein gut durchdachtes Design. Sie war nicht größer als viele Bomber der damaligen Zeit, aber mit den modernen Liberty-Motoren relativ schnell. Die Bombenkapazität gehörte zur höchsten im Ersten Weltkrieg. Mit anderen Motoren als dem Liberty-Motor war sie allerdings nicht besonders auffällig. Die meisten Ca.4 wurden für Nachteinsätze verwendet, da sie langsamer als die gegnerischen Jagdflugzeuge flogen.

Nach dem Ersten Weltkrieg wurden die Ca.4. durch Caproni Ca.36 ersetzt.

Varianten[Bearbeiten]

Im Krieg wurden alle Varianten unter Ca.4 zusammengefasst. Erst später gab Caproni seinen Maschinen ein neues Nummernsystem.

  • Ca.40 – erster Prototyp
  • Ca.41 – Serienversion mit drei 281 PS (210 kW) leistenden Fiat A.12-Reihenmotoren, einige Maschinen besaßen stattdessen Isotta-Fraschini-Motoren mit je 250 PS (186 kW), 41 Maschinen gebaut
  • Ca.42 – 400 PS (298 kW) Liberty-V12-Motoren, 12 Maschinen gebaut
  • Ca.43 – Flugbootvariante (1 Stück)
  • Ca.48 – Passagierflugzeug aus Ca. 42 für je 23 Passagiere
  • Ca.51 – vergrößertes Design mit Doppeldeckerheck, Fiat A.14-V12-Motoren, je 700 PS (522 kW)
  • Ca.52 – Ca.42s für die RNAS, 6 Stück
  • Ca.58 – Ca.48s mit neuen Fiat-A.14-V12- oder Isotta-Fraschini-V6-Motoren
  • Ca.59 – umbenannte Ca.58 für den Export

Militärische Nutzung[Bearbeiten]

Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Italien
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten

Technische Daten[Bearbeiten]

Caproni Ca.42 beim Royal Naval Air Service
Caproni Ca.42:
Kenngröße Daten
Länge    13,10 m
Flügelspannweite    29,90 m
Tragflügelfläche    200 m²
Höhe    6,30 m
Antrieb    3 × 12-Zylinder-Liberty-V-Motoren mit je 298 kW (400 PS)
Höchstgeschwindigkeit    140 km/h
Reichweite    700 km
Besatzung    fünf Mann
Dienstgipfelhöhe    3000 m
Leergewicht    4000 kg
Max. Fluggewicht    7500 kg
Bewaffnung    4 × 6,5-mm-Revelli-MGs, 1775 kg Bomben

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Enzo Angelucci: The Rand McNally Encyclopedia of Military Aircraft. 1914–1980. The Military Press, San Diego 1983, ISBN 0-517-41021-4.
  • The Caproni Bombing Triplane CA-4-1915. Flight, Volume XI, Issue 25, No. 547, 19. Juni 1919, S. 797–799.
  • Jon Guttman: Crazy Capronis. Aviation History, Juli 2008.

Weblinks[Bearbeiten]