Caranavi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Caranavi
Plaza von Caranavi
Plaza von Caranavi
Basisdaten
Einwohner (Stand) 13.569 Einw. (Volkszählung 2012)
Rang Rang 43
Höhe 613 m
Postleitzahl 02-2001-0100-1001
Telefonvorwahl (+591)
Koordinaten 15° 50′ S, 67° 34′ W-15.833888888889-67.565833333333613Koordinaten: 15° 50′ S, 67° 34′ W
Caranavi (Bolivien)
Caranavi
Caranavi
Politik
Departamento La Paz
Provinz Provinz Caranavi
Klima
Klimadiagramm Caranavi
Klimadiagramm Caranavi

Caranavi ist eine Kleinstadt im Departamento La Paz im südamerikanischen Anden-Staat Bolivien.

Lage im Nahraum[Bearbeiten]

Caranavi ist zentraler Ort des Kanton Caranavi im Landkreis (bolivianisch: Municipio) Caranavi und Sitz der Verwaltung der gleichnamigen Provinz Caranavi. Die Stadt liegt in den bolivianischen Yungas auf einer Höhe von 613 m am rechten Ufer des Río Coroico, am Ostabhang der Cordillera Real, die westlich von Caranavi in mehreren Gipfeln auf über 6.000 m ansteigt.

Geographie[Bearbeiten]

Caranavi liegt im Übergangsbereich zwischen dem andinen Altiplano und dem bolivianischen Tiefland. Das Klima ist ein typisches Tageszeitenklima, bei dem die mittleren Temperaturschwankungen im Tagesverlauf deutlicher ausfallen als im Jahresverlauf.

Die Jahresdurchschnittstemperatur liegt bei 25,5 °C und schwankt im Jahresverlauf nur unwesentlich zwischen 23 °C im Juni/Juli und 27 °C im November/Dezember (siehe Klimadiagramm Caranavi). Der Jahresniederschlag erreicht eine Höhe von fast 1500 mm, und bis auf eine kurze Trockenzeit im Juni/Juli ist das Klima ganzjährig feucht mit Monatsniederschlägen von über 200 mm von Dezember bis Februar.

Verkehrsnetz[Bearbeiten]

Caranavi liegt 160 Straßenkilometer entfernt von La Paz, der Hauptstadt des gleichnamigen Departamentos.

Von La Paz aus führt die asphaltierte Fernstraße Ruta 3 in nordöstlicher Richtung 52 Kilometer bis Cotapata, von dort als Schotterpiste über 108 Kilometer bis Caranavi und weitere 442 Kilometer bis nach Trinidad am Río Mamoré.

In Caranavi zweigt von der Ruta 3 nach Nordwesten hin die 332 Kilometer lange Ruta 26 ab, die über Guanay und Mapiri nach Apolo führt und dort auf die Ruta 16 trifft, die entlang der peruanischen Grenze verläuft.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Die Einwohnerzahl der Stadt hat sich in den vergangenen Jahrzehnten auf ein Mehrfaches erhöht:

Jahr Einwohner Quelle
1976 3 633 Volkszählung[1]
1992 7 533 Volkszählung[2]
2001 12 083 Volkszählung[3]
2012 13 569 Volkszählung[4]

Aufgrund der historischen Bevölkerungsentwicklung weist die Region einen hohen Anteil an Aymara-Bevölkerung auf, im Municipio Caranavi sprechen 57,8 Prozent der Bevölkerung die Aymara-Sprache.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. City Population
  2. INE – Instituto Nacional de Estadística Bolivia 1992
  3. INE – Instituto Nacional de Estadística Bolivia 2001
  4. INE – Instituto Nacional de Estadística Bolivia 2012

Weblinks[Bearbeiten]