Carbonized

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Carbonized
Allgemeine Informationen
Herkunft Saltsjöbaden, Schweden
Genre(s) Death Metal, Grindcore, Progressive Metal, Thrash Metal, Psychedelic Rock
Gründung 1988
Auflösung 1996
Letzte Besetzung
Lars Rosenberg
Piotr „Docent“ Wawrzeniuk
Christofer Johnsson
Ehemalige Mitglieder
Schlagzeug
Per Ax
E-Gitarre
Stefan Ekström
E-Gitarre
Henrik „Hempa“ Brynolfsson
Schlagzeug
Markus Rüdén
Gesang
Matti Kärki
Gesang, E-Gitarre
Jonas Deroueche
Gesang
Richard Cabeza

Carbonized war eine schwedische Metal-Supergroup aus Saltsjöbaden, die im Jahr 1988 gegründet und 1996 aufgelöst wurde.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Band wurde im Jahr 1988 von Sänger und Gitarrist Jonas Derouche und Schlagzeuger Piotr Wawrzeniuk (beide Therion), Bassist Lars Rosenberg (Therion, Serpent, Entombed) und Sänger Matti Kärki (Dismember) gegründet. Zusammen entwickelten sie einige Stücke und veröffentlichten im Jahr 1991 das Album For the Security, dem im Jahr 1993 das Album Disharmonization folgte. In den Folgejahren widmeten sich die Bandmitglieder wieder ihren Hauptbands und fanden später erneut zusammen, um 1996 das letzte Album Screaming Machines zu veröffentlichen.[1]

Stil[Bearbeiten]

Die Musik der Band lässt sich nur schwer einer Stilrichtung zuordnen. Einflüsse aus Psychedelic Rock, Grindcore, Progressive Metal, Death Metal und Jazz sind zu hören. Die Musik wird als eine Mischung aus Pink Floyd, Sonic Youth, Black Flag und Voivod beschrieben.[1]

Diskografie[Bearbeiten]

  • Au-To-Dafe (Demo, 1989, Eigenveröffentlichung)
  • Promo (Demo, 1990, Eigenveröffentlichung)
  • No Canonization (EP, 1990, Thrash Records)
  • Recarbonized (Demo, 1990, Eigenveröffentlichung)
  • For the Security (Album, 1991, Thrash Records)
  • Chronology of Death (Split mit Sentenced, Bluuurgh... und Xenophobia, 1991, Black Out Records)
  • Promo '92 (Demo, 1992, Eigenveröffentlichung)
  • Disharmonization (Album, 1993, Foundation 2000 Records)
  • Screaming Machines (Album, 1996, Foundation 2000 Records)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Eduardo Rivadavia: Carbonized, abgerufen am 15. Mai 2012.