Cardada

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cimetta ist eine Weiterleitung auf diesen Artikel. Zum kanadischen Eishockeyspieler siehe Robert Cimetta.
Cardada
Cardada Cimetta.jpg
Höhe 1'340 m ü. M.
Lage Kanton Tessin, Schweiz
Gebirge Lepontinische Alpen
Koordinaten 704387 / 11749646.2008333333338.79105555555561340Koordinaten: 46° 12′ 3″ N, 8° 47′ 28″ O; CH1903: 704387 / 117496
Cardada (Tessin)
Cardada

Cardada ist ein Berg (1'340 m ü. M.) im Schweizer Kanton Tessin oberhalb des Ortes Orselina.

Er ist der Hausberg von Locarno. Oberhalb von Cardada liegt auf einer Höhe von (1'671 m ü. M.) der Berg Cimetta. Auf beiden Bergen befinden sich Gaststätten.

Auf Cimetta sind eine Sesselbahn und drei Skilifte entstanden, die seinerzeit durch Ulisse Del-Grande (Vater von Justa Del-Grande, CH-Nationalmannschaft-Skirennen) erbaut wurden. Bis 1999 wurden die Ski-Anlagen durch Ulisse Del-Grande als Eigentümer betrieben; in den Folgejahren wurde eine Aktiengesellschaft gegründet, die bis heute die Skilifte betreibt.

Aussichtspunkte[Bearbeiten]

Aussichtsplattform "Passerelle"

Von der geologischen Beobachtungsstation auf Cimetta sieht man vom Delta der Maggia zwischen Locarno und Ascona – dem tiefsten Punkt der Schweiz, bis zum Monte Rosa – dem höchsten Punkt der Schweiz.

Auf Cardada steht die "Passerelle", ein landschaftsgärtnerisch von Paolo Bürgi gestalteter Steg, der zwischen den Baumwipfeln des darunter gelegenen Waldes hindurch führt. An seinem Ende ragt eine Aussichtsplattform über dem Erdboden auf und bietet einen Rundblick auf den See, das Centovalli und einen Teil des Maggiatals.

Bahnen[Bearbeiten]

Talstation der Luftseilbahn in Orselina
Bergstation auf Cardada

Die Standseilbahn Funicolare Locarno–Madonna del Sasso (FLMS) verbindet die Innenstadt von Locarno mit der Wallfahrtskirche Madonna del Sasso, die sich auf einem Bergvorsprung oberhalb von Locarno in der Gemeinde Orselina befindet. In Orselina besteht Anschluss an die direkt neben der Bergstation der FLMS anschliessende Talstation der Luftseilbahn zur Cardada.

Im Jahre 1952 wurde die erste Luftseilbahn Orselina–Cardada mit zwei 24-Personen-Kabinen durch von Roll erstellt. Zwischen 1956 und 1965 folgten die Sesselbahn Cardada–Cimetta sowie drei Skilifte. Im Laufe der Jahre wurden die Bahnen mehrmals umgebaut und modernisiert. 2000 wurde die Seilbahn zur Cardada komplett neu gebaut. Das Design der 40-plätzigen Kabinen sowie der Tal- und Bergstation wurde vom Tessiner Architekten Mario Botta entworfen. Dabei fielen die ebenso hervorragenden und architekturhistorisch wertvollen Stationsbauwerke der Vorgängerbahn des bekannten Tessiner Architekturbüros Brivio & Pedrazzini der neuen Bahn zum Opfer.[1] [2]

Wandergebiet[Bearbeiten]

Das Gebiet um Cardada umfasst mehrere Wanderwege, die unterschiedlich anstrengend zu bewältigen sind. Von Cardada und Cimetta aus führen Bergwanderwege zur Cima della Trosa (1'869 m ü. M.) und zum Madone (2'039 m ü. M.). Cardada liegt zwischen dem Maggiatal und dem Verzascatal. Cardada (bzw. Cimmetta) ist deshalb der ideale Ausgangspunkt für Wanderungen in beide Täler: nach Avegno im Maggiatal und nach Mergoscia im Verzascatal.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Schweizer Seilbahninventar
  2. Seilbahnbilder (historisch und aktuell)