Caren Metschuck

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Caren Metschuck Schwimmen
Bundesarchiv Bild 183-T0705-0046, Barbara Krause, Heike Witt, Caren Metschuck.jpg

Caren Metschuck (rechts) bei den DDR-Schwimmmeisterschaften in Ost-Berlin (1978)

Persönliche Informationen
Name: Caren Metschuck
Nationalität: Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Deutsche Demokratische Republik
Schwimmstil(e): Freistil, Schmetterling
Geburtstag: 27. September 1963
Geburtsort: Greifswald
Größe: 1,84 m
Medaillenspiegel

Caren Metschuck (* 27. September 1963 in Greifswald) ist eine ehemalige deutsche Schwimmerin und mehrfache Olympiasiegerin.

Bei den Olympischen Spielen 1980 in Moskau wurde sie über 100 m Schmetterling Olympiasiegerin. Zudem gewann sie mit der 4×100 m Freistilstaffel und der 4×100 m Lagenstaffel ebenfalls Gold. Damit wurde sie die erfolgreichste weibliche Teilnehmerin dieser Olympischen Spiele. Ein Jahr später wurde sie bei den Europameisterschaften 1981 in Split Europameisterin über 100 m Freistil und siegte wiederum mit der 4×100 m Freistilstaffel und der 4×100 m Lagenstaffel. Nach den Weltmeisterschaften 1982 und dem Weltmeistertitel mit der 4×100 m Freistilstaffel beendete sie ihre kurze Karriere und wurde Lehrerin.

Im Jahr 1990 wurde sie in die Ruhmeshalle des internationalen Schwimmsports aufgenommen. Im selben Jahr wurde sie mit dem Vaterländischen Verdienstorden in Silber ausgezeichnet.[1]

Heute heißt sie Caren Mahn und arbeitet als Landestrainerin beim SC Empor Rostock 2000, wo sie u.a. den deutschen Spitzenschwimmer Thomas Rupprath trainiert.

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Neues Deutschland, 22. August 1980, S. 3

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Caren Metschuck – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien