Caribbean Airlines

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Caribbean Airlines
Boeing 737-800 der Caribbean Airlines
IATA-Code: BW
ICAO-Code: BWA
Rufzeichen: CARIBBEAN AIRLINES
Gründung: 2006
Sitz: Port of Spain,
Trinidad und TobagoTrinidad und Tobago Trinidad und Tobago
Drehkreuz:

Flughafen Piarco

Heimatflughafen:

Flughafen Piarco

Leitung: Ian Brunton (CEO)
Vielfliegerprogramm: Caribbean Miles
Flottenstärke: 21
Ziele: National und kontinental
Website: www.caribbean-airlines.com

Caribbean Airlines ist die staatliche Fluggesellschaft Trinidad und Tobagos mit Sitz in Port of Spain und Basis auf dem Flughafen Piarco.

Geschichte[Bearbeiten]

Caribbean Airlines wurde am 27. September 2006 gegründet und begann den Flugbetrieb am 1. Januar 2007. Sie gilt als Nachfolger der BWIA West Indies Airways, die ihren Flugbetrieb Ende 2006 einstellte. Caribbean Airlines übernahm die Flotte, bestehend aus sechs Boeing 737-800 und zwei Airbus A340-300, die Mitarbeiter und die Strecken der BWIA. Die beiden A340-300 wurden kurz darauf ausgemustert, seither werden keine Langstreckenflüge mehr angeboten.

Zum 1. Oktober 2007 übernahm Caribbean Airlines die regionale Fluggesellschaft Tobago Express vollständig, von der ihr zuvor 45 % bereits gehörten. Diese ging anschließend vollständig in der Muttergesellschaft auf, führt also keinen eigenen Flugbetrieb mehr durch. Anfang Mai 2010 wurde zudem bekannt, dass Caribbean Airlines die Fluggesellschaft Air Jamaica im Zuge übernehmen wird, seitdem besitzt der Staat Jamaika 16% der Caribbean Airlines.[1]

Flugziele[Bearbeiten]

Caribbean Airlines fliegt hauptsächlich Ziele in der Karibik an. Über die Basis in Port of Spain werden Paramaribo in Surinam, Georgetown in Guyana, Bridgetown in Barbados und Caracas in Venezuela mit Miami, Fort Lauderdale und New York in den USA sowie Toronto in Kanada verbunden. Von großer Bedeutung für das Land ist die Inlandsverbindung zwischen Trinidad und Tobago, die zuvor von Tobago Express bedient wurde. Darüber hinaus besteht ein Codeshare-Abkommen mit British Airways für Flüge nach London.[2]

Flotte[Bearbeiten]

Ein ehemaliger Airbus A340-300 der Caribbean Airlines im Januar 2007

Mit Stand Mai 2015 besteht die Flotte der Caribbean Airlines aus 21 Flugzeugen[3]:

Zwischenfälle[Bearbeiten]

Caribbean Airlines verzeichnet in ihrer Geschichte keine Todesopfer, jedoch einen Flugzeugverlust:

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Caribbean Airlines – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. airliners.de - Caribbean Airlines übernimmt Air Jamaica
  2. Caribbean Airlines.com: About us
  3. Ch-aviation: Fleet (englisch), abgerufen am 24. Mai 2015
  4. t-online.de - Boeing zerbricht bei Landung 30. Juli 2011