Caribou (Musiker)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Daniel Snaith alias Caribou
Daniel Snaith alias Caribou
Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben[1]
Andorra
  US 193 08.09.2007 (1 Wo.)
Swim
  UK 54 01.05.2010 (1 Wo.)
  US 97 08.05.2010 (2 Wo.)
  CA 61 29.04.2010 (… Wo.)
Our Love
  DE 34 17.10.2014 (… Wo.)
  AT 27 17.10.2014 (… Wo.)
  CH 17 12.10.2014 (… Wo.)
  UK 8 18.10.2014 (… Wo.)
  US 46 25.10.2014 (… Wo.)
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung

Daniel Victor Snaith (* 1978 in London, Ontario), bekannt unter den Künstlernamen Caribou, Daphni und (früher) Manitoba, ist ein kanadischer Electro-Musiker.

Snaith, Sohn des Mathematikers Victor Snaith, wurde im kanadischen London geboren und wuchs in Dundas auf. Er besuchte die Parkside Secondary School und studierte Mathematik an der University of Toronto und am Imperial College in London. Dort promovierte er mit einer Arbeit mit dem Titel Overconvergent Siegel Modular Symbols.[2]

Karriere[Bearbeiten]

Anfangs arbeitete Snaith unter dem Namen „Manitoba“. Aufgrund einer Klage von Richard Manitoba musste er diesen Namen jedoch aufgeben.[3]

Sein 2007 erschienenes Album Andorra gewann den Polaris Music Prize 2008[4], das Album Swim erhielt 2011 den Juno Award in der Kategorie „Electronic Album of the Year“.

Üblicherweise wird Snaith bei Liveauftritten von einer Live-Band unterstützt, bei der er zumeist Schlagzeug spielt.

Snaith lebt zurzeit in England.

Diskographie[Bearbeiten]

Als Manitoba[Bearbeiten]

  • People Eating Fruit EP (30. Oktober 2000)
  • "Paul's Birthday" CDS (26. Februar 2001)
  • Start Breaking My Heart (26. März 2001)
  • give'r EP (26. November 2001)
  • If Assholes Could Fly This Place Would Be an Airport 12" (13. Januar 2003)
  • "Jacknuggeted" CDS (24. Februar 2003)
  • Up in Flames (31. März 2003)
  • "Hendrix with Ko" CDS (14. Juli 2003)
  • Up in Flames (Special Edition) mit Bonus CD (29. September 2003)

Das meiste ältere Manitoba-Material wurde später unter dem neuen Namen Caribou neu veröffentlicht.

Als Caribou[Bearbeiten]

  • Start Breaking My Heart (Wiederveröffentlichung 2006)
  • Up in Flames (Wiederveröffentlichung 2006)
  • "Yeti" CDS/12" (22. März 2005)
  • The Milk of Human Kindness (18. April 2005)
  • Tour-Only CD (Super Furry Animals Tour, Herbst 2005)
  • Marino (DVD) (November 2005)
  • Andorra (21. August 2007) - Polaris Prize Gewinner 2008
  • "Melody Day" CDS (August 2007)
  • Tour-Only CD (September 2007)
  • "She's the One" (März 2008)
  • Swim (19. April 2010)
  • Our Love (7. Oktober 2014)

Als Daphni[Bearbeiten]

  • Jiaolong (16. Oktober 2012)

Trivia[Bearbeiten]

Sein Song "Odessa" ist im Computerspiel FIFA 11 zu hören.

Quellen[Bearbeiten]

  1. Chartquellen: UK-Charts / US-Charts / Kanada (Top 100)
  2. Overconvergent Siegel Modular Symbols (PDF; 329 kB)
  3. Manitoba Changes Name, Fearing Lawsuit From Some Dick, Chart Attack. 7. Oktober 2004. Abgerufen am 15. Mai 2013. 
  4. 2008 Winner & Nominees

Weblinks[Bearbeiten]