Carine Roitfeld

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Carine Roitfeld.jpg

Carine Roitfeld (* 19. September 1954) war von 2001 bis 2011 Chefredakteurin der französischen Zeitschrift Vogue. 2012 wurde sie Chefredakteurin der von ihr gegründeten Zeitschrift CR Fashion Books.

Beruflicher Werdegang[Bearbeiten]

Im Alter von 18 Jahren begann Roitfeld zu modeln. Später wurde sie Stylistin für die Zeitschrift Elle. Aufsehen erregte sie durch ihre Kampagnen für das Modehaus Gucci. 2001 wurde sie Chefredakteurin der französischen Vogue. Für diese hat sie nach eigenen Aussagen den Stil des „Erotik Porno Schicks“ erfunden. [1] In ihrer aktuellen Zeitschrift, der CR Fashion Books, zielt sie auf intellektuelle und humoristische Akzente. Darüber hinaus betreut Roitfeld aktuell als Fashion Editor alle Ausgaben des Harper’s Bazaar.

Persönliches[Bearbeiten]

Carine Roitfeld hat zwei Kinder und ein Enkelkind. Sie gilt mit ihrer eigenen Kleiderwahl als Stilikone.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Süddeutsche Zeitung Magazin, Heft 12/2013. Abgerufen am 30. März 2013

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]