Carl Adams (Opernsänger)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Carl Adams

Carl Adams, vollständig Charles R. Adams (* 9. Februar 1834 in Charlestown; † 8. September 1900 in West Harwich auf Cape Cod) war ein US-amerikanischer Opernsänger.

Leben[Bearbeiten]

Ursprünglich sollte er Kaufmann werden und arbeitete bereits als solcher, als Professor Mulder seine Stimme entdeckte und ihn nach kurzer Ausbildung mit auf eine Konzertreise von 1860 bis 1862 durch die USA nahm. Danach ging er zur deutschen Oper über und debütierte in Wien bei der italienischen Operngesellschaft der Désirée Artôt auf der Bühne des Quaitheaters als „Elvin“ in „Nachtwandler“. Danach ging er nach Pest, wo er am 28. März 1863 zum ersten Mal in deutscher Sprache den „Gennaro“ in „Lucrezia Borgia“ darbot. Von 1864 bis 1867 sang er am Hofoperntheater in Berlin. 1876 verließ er Berlin für eine Gastspielreise nach London, Madrid, Hamburg, Mailand, Rotterdam, Leipzig und erneut Berlin. Seine Partien sang er in deutsch, italienisch, englisch und spanisch, je nachdem in welchem Land er sich befand. 1877 kehrt er in seine Heimat zurück, um dort als Gesangspädagoge zu arbeiten.

Seine Schüler waren unter anderem Arthur Middleton, Grace Hiltz und Emma Eames.

Er starb 1900 in West Harwich auf Cape Cod.

Galerie[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Ludwig Eisenberg: Großes biographisches Lexikon der deutschen Bühne im 19. Jahrhundert. List, Leipzig 1903, S. 16 f.
  • Who Was Who in America, Historical Volume 1607-1896. Chicago: Marquis Who's Who, 1963.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Carl Adams – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien